Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Blechstöße gravieren, Neuforstellung und Frage< Älteres Thema | Neueres Thema >
clouddancer Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 182
Seit: 02 2002
    Geschrieben: Do, der 02. 03. 2017,13:31 QUOTE

Hallo zusammen!

Ich wollte mich mal kurz vorstellen:
Ich bin Stefan. 54 Jahre und Wiedereinsteiger in den Modellbau und ins Forum. Bauen tue ich am liebsten Flugzeuge, in 1/48, wobei mir die Nationalität eher egal ist.

Damit komme ich auch schon zu meinem momentanen Problem.
Ich baue z.Zt. an der Spitfire MK.VIII S.E.A.C. von Hasegawa. Leider haben sich, durch modellbauerische Unzulänglichkeiten 2 Probleme ergeben. Zum Einen ist mir die Spitze der einen Tragfläche abgebrochen :smile , zum Anderen musste ich die Motorhaube verspachteln. Leider sind beim Verschleifen die Blechstöße auf der Strecke geblieben!
Meine Frage ist, wie ich vorgehen sollte, um die Blechstöße neu zu gravieren. Es wäre schön, wenn mir jemand dazu ein paar Tipps geben könnte!

Viele Dank!

VG Stefan


--------------
¡Somos obreros, la clase preferente!
Back to top
Profile PM 
Der Luchs Offline
Oberfeldwebel




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 631
Seit: 12 2011
    Geschrieben: Do, der 02. 03. 2017,13:48 QUOTE

Mit einem Maskierband kannst du dir die Blechstöße abkleben. Damit erhältst du eine Führung. Dann ziehst du die Linien mit der Rückseite des Bastelmessers nach.
(Rückseite deshalb weil du damit Material abträgst. Mit der Klinge schneidest du nur einen Spalt in den Kunststoff der sich wieder schließt. Zudem bekommst du links und rechts unschöne Wülste weil du das Material einfach nur verdrängst aber nicht entfernst.)

Alternativ kannst du dir auch eine Nadel in den Handbohrer spannen. Die Spitze dürfte feiner sein.

Ich benutze für sowas immer eine Reißnadel aus dem Baumarkt. Die hat die Form eines Kugelschreibers nd liegt gut in der Hand.


--------------
Gruß, René
Back to top
Profile PM 
clouddancer Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 182
Seit: 02 2002
    Geschrieben: Fr, der 03. 03. 2017,10:16 QUOTE

Vielen Dank für die Hilfe!
Aber ist Maskierband (ich habe Tamiya Maskingtape) nicht zu weich und zu dünn, um quasi als Führung zu dienen?  :3:

VG
Stefan


--------------
¡Somos obreros, la clase preferente!
Back to top
Profile PM 
Eimerchen Offline
Oberfeldwebel




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 670
Seit: 11 2015
    Geschrieben: Fr, der 03. 03. 2017,10:42 QUOTE

Moin Stefan,

als "Führung" lässt sich Dymoband sehr gut verwenden.
https://www.amazon.de/Dymo-S0....mo+band

Wenn du häufiger etwas gravieren oder auch mal "ausschneiden" möchtest, empfehle ich dir den Rolls Royce der Gravierwerkzeuge (-; :
http://www.ebay.de/sch....sacat=0

https://www.amazon.de/GSI-Cre....+chisel

Es gibt sicher alternative und auch preiswertere Gravierwerkzeuge aber das Ding hier ist japanische Werkzeugkunst, ausserordentlich scharf und präzise! :gut:
Back to top
Profile PM 
salem Offline
Gefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 22
Seit: 01 2006
    Geschrieben: Sa, der 04. 03. 2017,20:02 QUOTE

Bei Blechstössen an gering gerundeten Flächen z.B. Tragflächen usw. benutze ich zur Führung Plastikabfall. Meist kann ich eine gerade Linie hinschneiden und es passt sich der Fläche gut an. Bei Rümpfen also Flächen mit extremen Übergängen benutze ich auch Maskierband.
Bei beiden Fällen immer nur wenig aufdrücken, wenn's geht den Vorgang mehrmals wiederholen.
Als Werkzeug nehm ich einen kleinen Schraubenzieher dessen Steg ich vorher anschleif, dann mit feinem Schleifpapier drübergehen und die Späne unter Wasser mit einer Bürste (Zahnbürste) entfernen.


--------------
keine Ahnung was ich hier eingeben soll
Back to top
Profile PM 
Der Luchs Offline
Oberfeldwebel




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 631
Seit: 12 2011
    Geschrieben: Sa, der 04. 03. 2017,21:40 QUOTE

Zum Glätten der Kanten kann ich Tamiya Extra Thin empfehlen.
Der schmilzt die Späne einfach weg.

Links nach der Behandlung mit Tamiya Extra Thin, rechts vorher.


--------------
Gruß, René
Back to top
Profile PM 
clouddancer Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 182
Seit: 02 2002
    Geschrieben: Do, der 09. 03. 2017,22:13 QUOTE

Hallo zusammen!

Vielen Dank für eure Tipps! Ich habe das Gravieren mit dem Dymo Tape mal ausprobiert. Das ging ganz gut! Wobei,das Ergebniss der Gravuren hat mich nicht so ganz überzeugt. Wahrscheinlich muss ich da noch üben.  :18:

Ich will die Fläche jetzt mal grundieren und mir das Ergebniss dann mal anschauen. Zeige die Bilder dann mal. Ich bin gespannt!

Ist Tamiya Extra Thin nicht Flüssigkleber??? :13:

VG
Stefan


--------------
¡Somos obreros, la clase preferente!
Back to top
Profile PM 
Der Luchs Offline
Oberfeldwebel




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 631
Seit: 12 2011
    Geschrieben: Fr, der 10. 03. 2017,09:48 QUOTE

Tamiya Extra Thin ist Kleber, richtig. Wie andere Kleber löst der den Bausatzkunststoff an. Der ganz feine Gravierstaub schmilzt einfach weg und glättet die Kanten, die du ja auch nicht anständig schleifen kannst. Sind als zwei Schritte in einem. Staub entfernen nd Kanten glätten.
Das geht aber nur mit dem Extra Thin weil der sehr dünn ist nd sich schnell verflüchtigt. Das Bauteil wird gar nicht angegriffen.


--------------
Gruß, René
Back to top
Profile PM 
7 Antworten seit Do, der 02. 03. 2017,13:31 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage