Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: EDW: Rotbrauner Farbton< Älteres Thema | Neueres Thema >
LowBudget Offline
Hauptfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 714
Seit: 09 2004
    Geschrieben: Do, der 11. 07. 2019,17:43 QUOTE

Hallo Zusammen  :1:
bei meinen Streifzügen durchs Netz finde ich immer wieder Modele
von Fahrzeuge der Wehrmacht, bei denen der Farbton für die braunen Tarnflecken weniger Schokobraun ist dafür mehr ins rötliche geht. Fast schon ähnlich der rötlichen Grundierung der Fahrzeuge.
Hat sich der Farbton der braunen Flecken im Laufe des Krieges geändert oder gab es beide Farben parallel?
Auch würde mich interessieren welche Tamiya oder Vallejo Farbe den rotbraunen Farbton am besten trifft.


Anbei ein Beispiel von der Plattform Missing Lynx
Sd. Kfz: 234/4 von Tim Sloan



Beste Grüße
Stephan
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1797
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Do, der 11. 07. 2019,18:45 QUOTE

Hallo,

also laut meinem Buch"Waffen SS Farben" von MIG
sind ab 37 die Farbe Braun RAL 7017 ein echter dunkler Braunton. Meiner Meinung nach kommt Tamiya XF-10 dem relativ nahe.
Ab 43 dann Farbe Schokobraun RAL 8017. Ich nehm dafür Tamiya XF64.
Und zum Ende ab Oktober 44 dann RotbraunRAL 8012. Auch hier nehm ich Tamiya XF64.
Neben dem Originaltönen sind dann Aufhellungen zu sehen. Die als Varianten durchgehen.
Ich persönlich tendiere dazu, immer die hellsten Varianten zu nehmen. Mit den ganzen washings und Filtern wird das dann von ganz alleine schon dunkel genug. Als Faustformel (habe ich irgendwo mal gelesen und hat sich für mich super bewährt) Je nach Masstab mit Weiss aufhellen.  Also bei 1:35 heisst das Auf 100 Anteile Originalfarbe kommen 35 Anteile weiss (XF2)

Gruß
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
Steffen23 Offline
Generalleutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 4218
Seit: 12 2009
    Geschrieben: Do, der 11. 07. 2019,20:45 QUOTE

Sehr interessantes Thema,
an dem bin ich auch schon öfter hängengeblieben,
vor allem beim Studieren der Farbangaben Dragon!

Bitte: Mögen sich die Fachmänners hier weiter auslassen,
Gerne nicht nur für Tamiya sondern auch für Gunze.

:1: Steffen


--------------
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Back to top
Profile PM 
fred Offline
Stabsunteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 471
Seit: 07 2006
    Geschrieben: Mi, der 17. 07. 2019,17:52 QUOTE

Hallo Stephan,

gegen Ende 1944, ca. ab August-September, wurde der Tarnanstrich aus Materialmangel und Zeitgründen, direkt auf die Rostschutzfarbe aufgetragen.

Das heist ab da waren Teilbereiche der Fahrzeuge nur in Rostschutzfarbe  Rotbraun lackiert.


Fred :auto


--------------
Gibt es wirklich ein Kleben nach dem Tod? :auto
Back to top
Profile PM 
Steffen.B. Offline
Major




Gruppe: Members
Beiträge: 2461
Seit: 03 2008
    Geschrieben: Mi, der 17. 07. 2019,23:38 QUOTE

Ganz ehrlich ? MIG, Ammo und Ak Interaktive würde ich nicht über den Weg trauen, voller Fehler und Interpretationen. ... die propagieren ja auch das RAL 6011 Resedagrün anstelle von RAL 6003 Aschgrün/Olivgrün.
Nicht eine einzige Quelle nennt RAL 6011 als Tarnfarbe im WW II ! In sämtlichen Lieferscheinen, Bestandslisten, Farbtonregistern und Tarnvorschriften gibt es immer nur das RAL 6003 (anfangs als Aschgrün, ab 1943 als Olivgrün bezeichnet).

RAL8017 Rotbraun, diese Bezeichnung findet sich in Originalquellen. Schokoladenbraun ist eine moderne Bezeichnung. Allerdings ist RAL8017 tatsächlich ein kräftig brauner Farbton.

Die Grundierfarbe RAL 8012 wurde als "rot, rotbraun" geführt. Das ist der typisch "rostrote" Farbton, den man heute noch als Rostschutzgrund kennt.

Ende 1944 herrschte Farbenmangel. So befahl das Waffenamt am 31.10. 1944 die Innenräume der Fahrzeuge nicht mehr zu lackieren und nur noch im Rostschutzanstrich RAL 8012 zu belassen. Weiterhin sollten die Fahrzeuge auch außen im Rostschutzanstrich belassen werden und nur sparsam mit RAL8017 Rotbraun, RAL6003 Olivgrün und RAL7028 Dunkelgelb abzutarnen. Wenn RAL7028 Dunkelgelb nicht verfügbar war, sollte stattdessen das eingelagerte RAL7021 Dunkelgrau verwendet werden.

Vor allem bei Fahzeugen aus Produktion von Oktober/November 1944 sieht man relativ oft RAL8017 Rotbraun mit lediglich RAL7028 Dunkelgelber Tarnung.

Ab Februar 1945 wurde RAL6003 Olivgrün als neue Grundfarbe des 3-farbigen Buntanstriches definiert, abzutarnen mit RAL7028 Dunkelgelb und RAL8017 Rotbraun.
Back to top
Profile PM 
4 Antworten seit Do, der 11. 07. 2019,17:43 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage