Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Probleme mit Mattlack beim Brushen (Vallejo Matt V< Älteres Thema | Neueres Thema >
Harald D. Offline
Gefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 55
Seit: 08 2017
    Geschrieben: Fr, der 22. 03. 2019,14:05 QUOTE

Probleme mit Mattlack beim Brushen
Hallo,
ich habe immer wieder Probleme mit dem Versiegeln von Modellen mit Matt Lack. Wiederholt habe ich beim Brushen mit Vallejo-Matt Varnish Modelle die mir in der Lackierung hervorragend gelungen waren, ruiniert.

Jedesmal, egal wie viel ich den Matt Lack verdünnt habe, bekam ich im Ergebnis einen matten Schimmer auf die Oberfläche des Modells (von der Seite betrachtet schaut es ein bisschen wie Schimmelbefall aus) und insgesamt sieht es dann ziemlich verstaubt aus und die darunter liegenden Farben verblassen.

Was mache ich falsch, bzw. was kann ich tun (besseren Matlack?)?.

Mit den Vallejo Farben stehe ich sowieso auf Kriegsfuß. Ich habe jetzt ein paar Modell mit Tamiya Farben lackiert, viel besser im Ergebnis und auch mit der Airbrush leichter zu verarbeiten.

Danke euch einstweilen für die hilfreichen Tipps im Voraus.
Back to top
Profile PM 
Maxiplus Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1093
Seit: 04 2006
    Geschrieben: Fr, der 22. 03. 2019,15:02 QUOTE

Nicht verzweifeln, dieser "Schimmelbefall" lässt sich meist wieder korrigieren und das Modell retten, wenn man mit Glanzlack drübergeht. Ich habe exakt dieses Problem mit den Humbrol-Klarlacken. Vermeiden lässt sich das, wenn man den matten Klarlack stärker verdünnt, dünnere Schichten sprüht oder mit Glanzlack mischt. Erzeugt im letzten Fall dann natürlich eher seidenmatt.
Alternativ eine andere Sorte Mattlack benutzen. Wobei ich jetzt auch nicht mit einer perfekten Empfehlung dienen kann, entweder ist der Mattiereffekt zu schwach oder er trocknet eben  mit diesem weissen Belag auf, es ist schwierig, die richtige Mitte zu finden. Bei Gelegenheit muss ich da echt mal eine Testreihe sprühen und alle vergleichen.

Die Vallejos finde ich zum Airbrushen den Tamiya-, Gunze- und Modelmaster Farben auch deutlich unterlegen, dafür lassen sie sich aber zumindest ordentlich pinseln. Insgesamt brauchbare Allrounder, aber da ist Modelmaster auch besser.


--------------
www.handgran.at
Back to top
Profile PM ICQ 
kampfsau Offline
Feldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 598
Seit: 09 2006
    Geschrieben: Fr, der 22. 03. 2019,19:30 QUOTE

Also ich benutze seit einer Weile den "Ultra matt varnish" von AK und hatte mit dem wirklich noch nie Probleme. Verdünnung 1:1 mit dem AK Verdünner.  :1:

--------------
Gruß
Der Flo  (formerly known as Kampfsau)
Back to top
Profile PM 
OlliHeide Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 170
Seit: 09 2011
    Geschrieben: Sa, der 23. 03. 2019,12:51 QUOTE

Moin Zusammen,

Ich benutze von Vallejo den Seidenmatt Klarlack.

Ich schüttel den nur kurz auf und dann unverdünnt in die Brush.

Bisher hatte ich damit noch keine Probleme.

Und das Seidenmatte Finish ist so gewollt. Bei Mattlack werden die Farben eher zu dunkel. Bei Glanzlack lässt sich nicht vernünftig drüber altern bzw der Aufwand ist zu hoch.

Zum Thema Klarlack allgemein:

Erlaubt ist, was funktioniert.


Soll heißen: Ich komme weder mit wasserbasierten Acrylfarben, noch mit Tamiya Klarlack klar.

Benutze aber Tamiya  Farben zum lackieren und Vallejo Klarlacke zum versiegeln.

Also hilft wie immer nur probieren, probieren, probieren.

Was bei dem Einen prima funktioniert, geht bei dem Anderen kräftig in die Hose.

Zur Rettung des Modells wurde ja schon einiges geschrieben und bin da ganz bei meinen Vorschreibern.

Glanzlack oder Seidenmattlack ( zur Not mehrfach) dünn drüber. Das sollte helfen.

Cya, CC


--------------
Sic transit Gloria Mundi
Back to top
Profile PM 
Harald D. Offline
Gefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 55
Seit: 08 2017
    Geschrieben: Sa, der 23. 03. 2019,17:51 QUOTE

Hallo,

danke für die Antworten. Hier ein paar Fotos der versauten Modelle:





An den oberen Figuren habe ich mit der Grundfarbe die schlimmsten Stellen nochmals übermalt. Aber leider ist das nicht besonders gelungen.





Der Wehrmachtskäfer von Revell hat den Frustausbruch leider nicht überlebt (:

Habe jetzt aufgerüstet. Und meine billige China Spritze gegen eine Evolution Silverline Two in one getauscht.

Den Vallejo Matt Lack habe ich in die Tonne getreten. Damit ist der den restlichen Vallejo Farben gefolgt, mit denen ich sowieso nie zufrieden stellende Air-Brush Ergebnisse erzielen konnte.


Bearbeitet von Harald D. an Sa, der 23. 03. 2019,17:59
Back to top
Profile PM 
Joefi Offline
Oberleutnant




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 2436
Seit: 11 2006
    Geschrieben: Sa, der 23. 03. 2019,22:32 QUOTE

Einfach mal mit Humbrol verdünner "washen" . Sollte klappen-aber erstmal an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren.

Gruß
Jörg
Back to top
Profile PM AOL 
Steffen23 Offline
Generalleutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 4178
Seit: 12 2009
    Geschrieben: Sa, der 23. 03. 2019,22:36 QUOTE

Ich kann nach langem Probieren letztlich vor allem den Mattlack von Gunze H-20 empfehlen. Natürlich mit dem Original Verdünner.
Sowieso halte ich die Gunze „Mr. Hobby“ für das beste an Farbe in Acryl.

Hau rein
Steffen


--------------
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1772
Seit: 05 2003
    Geschrieben: So, der 24. 03. 2019,08:27 QUOTE

Hallo,


Tot capitae tot sententiae (Soviele Köpfe, soviele Meinungen)

Ich bevorzuge den Mattlack von Modellmaster. Aber der ist auch nicht so ganz ohne. Wenn man den nicht richtig RICHTIG rührt, bildet er weisse Sammelstellen. Meist in den Ecken.

Mischungsverhältnis 1 Teil Mattlack und 1 Teil ORIGINAL Verdünner.

Ich habe auch bestimmt 2 Jahre nach "meinem" Mattlack gesucht.

Gruß
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
llav Offline
Hauptfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 713
Seit: 01 2002
    Geschrieben: Mi, der 03. 04. 2019,21:42 QUOTE

Hallo Zusammen,

das Problem hatte ich schon vor 20 Jahren mit den Mattlacken von Humbrol und Tamiya. Lag wohl zum einen am Mattlack selbst und zum anderen am nicht ausreichenden aufschütteln.

Gruß
Roland


--------------
la locomotive à vapeur

Es geht nix über ein gutes Buch
Back to top
Profile PM 
8 Antworten seit Fr, der 22. 03. 2019,14:05 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage