Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Beiträge auf mehreren Seiten (2) < [1] 2 >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Probleme mit Evolution, merkwürdiges Verhalten< Älteres Thema | Neueres Thema >
Brändle Offline
Stabsfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 1605
Seit: 11 2004
    Geschrieben: So, der 15. 11. 2009,11:13 QUOTE

Hallo,

bin seit ein paar Monaten Besitzer einer Evolution Silverline FPC und hatte bislang keine Probleme - bis jetzt.

Angefangen hat es damit, dass sich im Fließbecher Bläschen gebildet haben. Anscheinend kommt Luft an der Düse herein, aber die Düse (0,15mm) war fest zugeschraubt und sauber. Ist möglicherweise die Gummidichtung schadhaft? (würde mich wundern nach nur 5 Monaten und ausschließlich Acrylfarbe, Alkohol und Wasser).

Nach dem Wechsel auf eine andere Düse/Nadel (0,4mm) gibt es das Problem nicht, dafür kommt die Farbe vorne nur in dem Moment heraus, wenn man den Hebel gedrückt und nach hinten gezogen hat - aber eben nur für diese Sekunde, danach kommt keine Farbe mehr. Man kann also nur Punkte sprühen, aber keine Linien. Das Sprühbild der Punkte ist sehr gut, aber auf diese Weise ist die Airbrush nutzlos.

Bin jetzt völlig entnervt und ärgere mich, weil ich bisschen unter Zeitdruck stehe und das Teil nicht so will, wie ich es brauche.

Hat jemand einen Rat?


--------------
-  2 x Panzer IV Ausf.J
- Trumpeter Sturer Emil
- Steyr 1500A Kommandeurwagen
Back to top
Profile PM WEB ICQ 
Norman Offline
Gefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 40
Seit: 07 2008
    Geschrieben: So, der 15. 11. 2009,11:25 QUOTE

Evtl. am FPC-Ventil etwas verstellt?  Sonst würde ich die mal kompl. zerlegen, die Dichtungen prüfen und alles noch mal reinigen.
Back to top
Profile PM WEB MSN 
Brändle Offline
Stabsfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 1605
Seit: 11 2004
    Geschrieben: So, der 15. 11. 2009,11:36 QUOTE

Wüsste nicht, was am FPC verstellt werden kann. Schließlich ist das Ding ja zum Verstellen da und ich kann mir nicht erklären, was das mit dem Phänomen zu tun haben kann, dass plötzlich keine Farbe mehr gesprüht wird...

Dichtungen habe ich mal gecheckt und eben neue bestellt, nur zur Sicherheit.


--------------
-  2 x Panzer IV Ausf.J
- Trumpeter Sturer Emil
- Steyr 1500A Kommandeurwagen
Back to top
Profile PM WEB ICQ 
Sunny Offline
Händler




Gruppe: Members
Beiträge: 10
Seit: 10 2009
    Geschrieben: So, der 15. 11. 2009,11:38 QUOTE

Hi,
gibt es meistens nicht nur ein Hauptproblem sondern eine Mischung aus mehreren kleineren Problemen.
Am einfachsten ist es wenn du das Handbuch nimmst was mit deiner FPC geliefert wurde, und die Problemlösung entsprechend durchgehst.
Allgemeine Kontrollen:
- Düse Nadel Dichtung ok?
- Druck entsprechend der Düsengröße der Farbkonsistens eingestellt?
- Ist vor allem die Düse richtig sauber, gerade die 0,15. Abschrauben und gewissenhaft reinigen.
- Wurde die Gun mit Gewalt zusammengeschraubt? Manchmal haben wir das Problem, das Teile wie die Nadelkappe/ Düsenkappe nur mut 2 Zangen gelöst werden können.
- Ausrichtung der Düse in der Düsenkappe. Nadel entnehmen, Nadelkappe entfernen und von vorne betrachten. Um die Düse sollte ein gleichmäßiger Spalt zu sehen sein.
-FPC Ventil prüfen, wenn die 0,15 noch mit dem eingestellten Druck arbeiten kann, kann es die 0,4er evtl nicht mehr.


So das war einiges was du Prüfen kannst und auch solltest.
Wenns weiterhin Probleme gibt, schick ne PM/ PN.

Gruß Sunny
Back to top
Profile PM 
Panther1944 Offline
Webmaster Panther1944




Gruppe: Members
Beiträge: 3345
Seit: 12 2002
    Geschrieben: So, der 15. 11. 2009,13:27 QUOTE

bei mir kommt das Blubbern immer, wenn die Nadel-Düse (?) nicht fest genug angezogen ist. Und da war auch schon mal die Dichtung im Ar...gen.

also Teil 123190 aus dem Ersatzteil-Datenblatt Harder & steenbeck


Bearbeitet von Panther1944 an Mo, der 16. 11. 2009,12:02

--------------
Der frühe Vogel hat seine zwei Seiten.
Back to top
Profile PM WEB 
MB-Wolf Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 174
Seit: 06 2004
    Geschrieben: Mo, der 16. 11. 2009,11:51 QUOTE

Ich würde auch 123190 und 123180 (Teflondichtung) tauschen. Beide gehen gerne kaputt, wenn man den Düsenkopf zu feste zusammenschraubt. Insbesondere 123190 betrifft das.

Wenn die große Düse nur kurz spuckt und ansonsten aber ein einwandfreier Luftstrahl zu fühlen ist, würde ich mal die Düse selbt oder den Düsenkopf untersuchen. Evt. ist hier was verstopft.
Ist die Farbe ausreichend verdünnt?
Back to top
Profile PM 
Virus Offline
Unteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 362
Seit: 07 2009
    Geschrieben: Mo, der 21. 12. 2009,10:46 QUOTE

Hallo,
Die Dichtung sollte sich eigentlich nicht zerdrücken lassen.
Im übrigen ist es nicht ratsam mit aller Gewalt eine Airbrushgun zusammen zu schrauben, ist doch vieles mit Feingewinden versehen, wenn man auf ein solches zu viel Kraft bringt kann man echt was kaputt machen.
MfG


--------------
Derzeitiger Bau: PIIIJ

                           
Back to top
Profile PM 
Obergefreiter Offline
Unteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 322
Seit: 01 2017
    Geschrieben: Sa, der 30. 12. 2017,19:07 QUOTE

Hallo zusammen,
bin mal wieder am verzweifeln. Die Scheiss Evolution silverline 2 in 1 sprüht kein ordentliches Bild. Sprühstrahl nicht dauerhaft, ständig Stop der Farbzufluss für Sekunden, dann kommt wieder was, teilweise dann natürlich zu viel.

Fehlerbild ähnlich wie von Brändle beschrieben.
Siehe Beitrag ganz oben

Hab schon mehrfach ordentlich gereinigt, Richtungen getauscht, usw. Hilft nix.
Versah mir jedes feine Spritzbild damit ] :smile
Düse 0,2mm

Spritzdruck hab ich bereits variiert (1,6bar, 9,0-1,0 bar)
Verdünnt bis milchartig

Auch der Hebel lässt sich m. M. Nach schwer nach unten drücken. Bekomme fast immer einen Krampf bei längeren Spritzarbeiten.

Schmeisse das Ding bald in die Tonne.
Habt ihr noch einen Rat?

Gruss
Obergefreiter


Bearbeitet von Obergefreiter an Sa, der 30. 12. 2017,19:52

--------------
Im Bau 1/35:
Marder III H Italeri (Restauration), Sd.Kfz.164 NASHORN, AFV Club
-
Das (K)leben bringt groß Freud...
Back to top
Profile PM 
Rafael Neumann Offline
Co-Admin




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 4900
Seit: 04 2008
    Geschrieben: Sa, der 30. 12. 2017,20:12 QUOTE

Hmh, also dass sich der Hebel schwer nach unten drücken lässt habe ich bei korrektem Zusammenbau noch nie gehabt.
Anstelle des großen Rätselratens evtl. einfach in Hamburg bei Harder & Steenbeck anrufen ? Der Kundendienst ist echt klasse und durchaus hilfsbereit.

Schöne Grüße
Rafael


--------------
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...
Back to top
Profile PM 
Obergefreiter Offline
Unteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 322
Seit: 01 2017
    Geschrieben: Sa, der 30. 12. 2017,20:26 QUOTE

Hab grad mal ne Mail an das Versandhaus gesendet, wo ich sie gekauft habe.
Direkt beim Hersteller nachfragen ist definitiv der besser Weg. Mach ich nach den Feiertagen.
Danke dir.


--------------
Im Bau 1/35:
Marder III H Italeri (Restauration), Sd.Kfz.164 NASHORN, AFV Club
-
Das (K)leben bringt groß Freud...
Back to top
Profile PM 
Leseratte Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1182
Seit: 06 2002
    Geschrieben: So, der 31. 12. 2017,09:59 QUOTE

@Obergefreiter:
1. Frage welche Farben verwendest du?
2. läßt sich der Hebel schwer für Luftzufuhr drücken oder schwer nach hinten ziehen?
an alle: ich bin kein besonders versierter Sprayer. Für diese ist die Kombination Acrylfarbe auf Wasserbasis mit kleiner H&S Düse eine Herausforderung. Diese Farbe trocknet in der langen Düse zu schnell und legt sich an.


lg Robert


--------------
www.ipms.at
Back to top
Profile PM 
Obergefreiter Offline
Unteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 322
Seit: 01 2017
    Geschrieben: So, der 31. 12. 2017,12:35 QUOTE

Farben: Tamiya, AK
Drücken für Luftzufuhr schwergängig.

Das "verstopfen" bei kleinen Düsendurchmesser stelle ich auch fest. Meist bildet sich an der Nadelspitze ein kleiner Klumpen.


--------------
Im Bau 1/35:
Marder III H Italeri (Restauration), Sd.Kfz.164 NASHORN, AFV Club
-
Das (K)leben bringt groß Freud...
Back to top
Profile PM 
OlliHeide Offline
Stabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 166
Seit: 09 2011
    Geschrieben: So, der 31. 12. 2017,14:09 QUOTE

Mahlzeit Zusammen,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass die H&S Airbrushes die Wasserbasierten Acrylfarben nicht sonderlich mögen.

Soll heißen: Sie verstopfen sehr schnell die Düse, dies ist wohl Bauart bedingt.

Hatte mal das gleiche Problem mit der Infinity.

Da kann ich Robert nur beipflichten.

Wenn du unbedingt Wasserbasierte Acryls sprühen möchtest, dann solltest du dir eine andere Airbrush zu legen. Oder eine größere Nadel/ Düse Kombination zulegen.

Du sagtest 0.2 Düse. Mit der 0.4 geht es so eben. Ich hab da auch nur rudimentäre Erfahrung mit gemacht und die Farbe gewechselt, weil mir dieses ewig Stop und go gesprühe auf den Sack ging.

Wenn du allerdings das gleiche Spritzbild mit Tamiyafarbe hast, dann ist irgendwas mit der Evo nicht Ok. Zu feste oder zu lose Befestigung der Düse, eingetrocknete Farbe defekte Dichtungen....

Cya,CC


--------------
Sic transit Gloria Mundi
Back to top
Profile PM 
LightningRob Offline
Oberstabsfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 934
Seit: 03 2004
    Geschrieben: So, der 31. 12. 2017,16:55 QUOTE

Moin,

die beschriebenen Probleme hatte ich auch alle schon.

Schwergängiger Abzugshebel: Ab und an kommt es vor, dass das hintere Verschlussstück, das auch die Nadel hält, nicht sauber oder schief am
Abzug anliegt. Zerlegen und sorgfältig zusammenbauen hilft meistens, seltener waren zusätzlich kleinere Verschmutzungen in der Kammer.

Verklumpen an der Nadelspitze / Düse: Kenne ich bei Tamiya-Farben (verwende ich fast ausschließlich) nur, wenn das Mischverhältnis zu dick
und der außenliegende Teil der Düse nicht richtig sauber ist. Wenn die seitlichen Bohrungen schmutzig sind, ist die Nadel meistens auch schnell
klumpig. Probleme  mit Verstopfen hab ich persönlich bei den 0,2-Düsen nur mit Vallejo-Grundierungen.

Blubbern: Bei mir hat Dichtung austauschen und gründlich reinigen geholfen.

Unterm Strich würde ich die Evos als zuverlässig beschreiben, solagen man sie sehr gründlich reinigt und pflegt. Quasi die M16 unter unter den
Airbrushes ;) Meistens liegt es (bei mir) einfach daran.

Viel Erfolg bei der weiteren Ursachenforschung!

Cheers


--------------
ceterum censeo carthaginem esse delendam
Back to top
Profile PM ICQ 
Maxiplus Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1088
Seit: 04 2006
    Geschrieben: Mi, der 03. 01. 2018,11:18 QUOTE

Ein Freund von mir hat mal eine "defekte" Evolution billig auf ebay ersteigert - ich habe sie komplett zerlegt und gründlich gereinigt, danach lief sie wieder wie neu. Im Luftkanal (!;) hatte sich ein Pfropfen getrockneter Farbe gebildet, den ich mit einem Draht wieder rausgepfriemelt habe. Vielleicht hilft ja das. Die Anschaffung von speziellen Reinigungsbürsten ist anzuraten, ich benutze gerne auch Microbrushes. Für eine wirklich gründliche Reinigung empfielt sich Aceton. Möglicherweise ist aber auch tatsächlich was defekt, es empfiehlt sich, alle Teile genauestens zu untersuchen, das Gerät ist sehr empfindlich und ich habe auch schon eine Ersatznadel anschaffen müssen. Ansonsten benutze ich meine Evolution seit vielen Jahren problemfrei, mit allen Sorten von Farben. Mit Abstand das beste Gerät in meinem mittlerweile recht umfangreichen Airbrush-Arsenal.

--------------
www.handgran.at
Back to top
Profile PM ICQ 
15 Antworten seit So, der 15. 11. 2009,11:13 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Beiträge auf mehreren Seiten (2) < [1] 2 >
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage