Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Britischer Träger HMS Hermes 1942, Flyhawk 1:700< Älteres Thema | Neueres Thema >
ch hoeltge Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1737
Seit: 11 2002
Geschrieben: Mi, der 30. 11. 2016,16:01 QUOTE

Hier nun mein nächster Träger.

Es handelt sich dabei um Flyhawks 1:700er Bausatz der HMS Hermes. Dies war der erste geplante und in Bau gegebene Flugzeugträger.



Der Bausatz stellt wieder ein mal eine neue Qualitätsstufe im Plastikschiffsmodellbau dar. Die Detailierung und Passgenauigkeit ist hevorragend und sucht seinens gleiches derzeit.
Viele einteilig gespritzte Teile wie der Schornstein und die Brücke sehen nicht nur gut aus sondern erleichtern auch den Zusammenbau.





Zu bauen ist die Hermes als die 1942 Version. Es liegen 8 Flugzeuge vom Typ Fairy Swordfish bei. Ebenso die nötigsten Ätzteile wie die Reeling oder auch Teile für die Flugzeuge.
Der Bau ging fast problemlos von statten. Die Anleitung könnte aber größer sein und warum die Bemalungsanleitung auf der Kartonunterseite?





Es gibt ein paar Punkte die mir beim Bau aufgefallen sind.
Sie schmälern nicht meine Begeisterung für den Bausatz, möchte diese aber dennoch erwähnen.

- 1939 bekam die Hermes ein Entmagnetisierungskabel. Dieses liegt nicht bei. Es ist allerdings auf einen Foto mit diesen Tarnanstrich nicht zu sehen. Auf ein früheres allerdings schon.
- Die Reeling für den Heckbereich unter dem Flugdeck fehlt. Da ich die vom Flugdeck teilweise wegließ kontne ich diese einfach ergänzen.
- Wenn man die Flugzeuge mit den Ätzteilen baut, muss man den kleinen Dom vor dem Cockpit entfernen. Dieser war nicht am richtigen Flugzeug.
- Ich hätte mir geätztes Fahrwerk gewünscht. Aber davon abgesehen war ich sehr zufrieden mit diesen.
- Wenn man die Flugzeuge mit geöffneten Flügeln baut muss man etwas tricksen mit den Ätzteilen für die Verspannung. Die Markierungen auf den Flügeln dafür sind zu weit innen.
- Die Hermes hatte zuletzt 12 Swordfish an Bord, es liegen aber nur 8 Stück bei. Es gibt diese aber auch extra zu kaufen und bei diesen kleinen Flugdeck reichen 8 Stück aus.
- Ein Problem beim Bau trat auf mit den Dreibeinmast.Es fehlen Markierungen wo das Teil Q-11 verklebt werden soll.
Nachdem ich es falsch verklebt hatte und wieder alles löste habe ich das Teil Q-11 nur lose auf den Mastbeinen M-3 und M-4 gesteckt.. Danach klebte ich zuerst Teil Q-24, dann Teil P-4 und erst am Schluß Teil Q-11.





Als Zubehör verwendete ich 140 mm Rohre von Aber. Dazu zwei Flyhawk Sets für die 102 mm Kanonen und die Oerlikon.
Die Takellage geschah wieder mit dem Garn von Uschi.
Bemalt habe ich das Modell mit Vallejo Farben und zwar ein Mix aus 990+919 (1:3) für die Grundfarbe und 816 und 900 für die Tarnfarben. Die Flugzeuge wurden ebenfalls mit  Vallejos bemalt.
Das Wasser wurde wieder mit den Watereffects von Vallejo modelliert.











Ich hoffe ich konnte den einen oder anderen auch für einen Bau diesen genialen Bausatzen inspirieren. Eine 1937 Version der Hermes wurde auch jüngst angekündigt.

Gruß Christian


--------------
Kurzeitig bei der Marine:

IJN Kongo 1941
IJN Shokaku 1941

Und ein Flieger
Bf109G-6 von Eduard
Back to top
Profile PM WEB 
StuG Offline
Webmaster Sturmgeschütze im Modell




Gruppe: Members
Beiträge: 1398
Seit: 01 2002
    Geschrieben: Sa, der 03. 12. 2016,21:36 QUOTE

Hallo  :1:

Meiner einer ist von dem britischen Pott begeistert  :11:

1:700 ist nun wahrlich keine Grösse die ich als "Vernünftig" bezeichnen würde und von da her bin ich von den Flugzeugen und der restlichen Detailierung mehr als nur beeindruckt  :11:  :11:  :11:

Verglichen mit dem was ich so von den Amiträgern kenne ist der hier schon
speziell. Die Tommis sind und waren halt schon eigen  :32:  :31:

Gruss
Wolfgang


Bearbeitet von StuG an Sa, der 03. 12. 2016,21:37

--------------
In Arbeit bei
Historyfacts
Panzerkampfwagen IV Geschichte und Erscheinungsbild
Back to top
Profile PM WEB 
pepmen Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1000
Seit: 08 2002
    Geschrieben: Sa, der 03. 12. 2016,21:39 QUOTE

Hallo,
ja da kann ich mich nur anschliessen  :11:  :11:  :11:  :11:  :11:
gruss Theodor


--------------
Jeder Anfang hat auch sein Ende, egal wie lange es dauert.
Back to top
Profile PM 
Joefi Offline
Oberleutnant




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 2451
Seit: 11 2006
    Geschrieben: Sa, der 03. 12. 2016,21:53 QUOTE

hI CHRISTIAN;

tolles Modell. Das Modell zeigt eigentlich auch wie klein der Träger war.

Ich finde es bemerkenswert wie sauber du deine Modelle bemalst. Da sieht man kein Pinselstrich oder Farbklecks.

Gruß
Jörg
Back to top
Profile PM AOL 
ch hoeltge Offline
Leutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1737
Seit: 11 2002
    Geschrieben: So, der 04. 12. 2016,17:55 QUOTE

Ja danke schön :5: .

Das meist am Schiff ist lackiert und dann nur mit Pinsel ausgebessert.
Da ich diesmal nur Vallejos genommen habe hilft das natürlich   :23: .

Gruß Christian


--------------
Kurzeitig bei der Marine:

IJN Kongo 1941
IJN Shokaku 1941

Und ein Flieger
Bf109G-6 von Eduard
Back to top
Profile PM WEB 
Klaus Lotz Offline
General




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 7952
Seit: 06 2002
    Geschrieben: Mi, der 07. 12. 2016,11:51 QUOTE

Hallo Christian,

was Du so mittlerweile alles auf der 1/700 Schiene treibst, zollt mir schon jede Menge Respekt ab. Einfach nur klasse.

Gruß

Klaus


--------------
Rettet die Wälder, esst mehr Biber
Back to top
Profile PM WEB 
5 Antworten seit Mi, der 30. 11. 2016,16:01 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage