Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Friuls bemalen, Ein kleines "How to"< Älteres Thema | Neueres Thema >
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1754
Seit: 05 2003
    Geschrieben: So, der 24. 06. 2018,22:48 QUOTE

Hallo Mitkleber,
heute möchte ich euch zeigen, wie ich meine Friuls in Farbe bringe. Hat lange gedauert bis ich einen Weg für mich gefunden habe, der mich auch im Ergebnis zufrieden gestellt hat. Zuerst habe ich es auch mit Farbe versucht, aber immer wieder gab es dann beim aufziehen der Kette unschöne Stellen, wo dann am Ende das Zinn durchschimmerte. Damit ist jetzt Schluß :)

Als erstes gehe ich es scharf an mit Aceton. Das Zeug macht alles weg. Vielleicht tut es auch ein gutes Geschirrspülmittel.
Muss ich mal ausprobieren....

Dazu braucht es gute Haushaltshandschuhe, eine Schutzbrille, Aceton und einen Pinsel mit synthetischen Borsten. Aceton löst alles organische an und dann auf. :teufel



Dann Zinnfigurenpatina. Es gibt da verschiedene Anbieter. Ich habe für mich was gefunden, was ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat. Kann ich nur empfehlen





Ich setze wende Aceton deshalb an, weil auf den Kettengliedern immer wieder Stellen waren, die sich nicht schwärzen liessen. Aceton beseitigt es. Trotzdem muss man aufpassen, wirklich alle Stellen zu erwischen.


Jetzt wirds ernst. Ich trage die Patina mit dem Pinsel auf. Am Anfang habe ich die Kette einfach in ein Bad getaucht. Aber es haben sich viel Luftblasen gebildet, die dann Patina vom Zinn fern hielten. So lässt es sich besser kontrollieren. Am besten lässt man die Kette über den Zeigefinger abrollen.Sonst bleiben die Bereiche der Verbindung unbehandelt. Sprich man sieht das Zinn.






Nicht kleckern, sondern klotzen...viel hilft auch viel in unserem Fall.


Danach gut wässern und trocknen lassen.



Jetzt geben wir den Ketten den Gußlook mit einem washing aus "burnt Siena" Die Mischung sollte schon recht "fett"sein. Feuerzeugbenzin sorgt hier für den richtigen "Fluß".






Das Ganze antrocknen lassen und dann hol ich die Farbe praktisch wieder runter. Zurück bleibt ein Rostton der dann für den Gußlook sorgt.






Jetzt die blanken Stellen. Hierfür nehme ich Humbrol Metallfarbe 27003. Vielleicht weiss da ja jemand Ersatz für. Weil das ist mein letztes Pöttchen. Und ich kriege dafür keinen Nachschub. Die Farbe MUSS sich mit dem Pinsel auftragen lassen und danach sich verreiben lassen um weiche Übergänge zu bekommen.












Also mit dem Zahnstocher arbeite ich diese Stellen nur im sichtbaren Bereich nach. Ich habe ja Weihnachten noch was vor.  :teufel






So sieht dann nachher das Ergebnis aus. Fehlt noch das einstauben mit Mig Pigmenten. Das ist jedoch immer wieder individuell.

Ich hoffe, der eine oder andere kann dies kleine "How to do" gebrauchen.

mit Grüßen
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
aschenz Offline
Leutnant




Gruppe: Altes Eisen
Beiträge: 1290
Seit: 01 2018
    Geschrieben: Mo, der 25. 06. 2018,05:49 QUOTE

Super Sache !!!
Back to top
Profile PM 
Rafael Neumann Offline
Co-Admin




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 4969
Seit: 04 2008
    Geschrieben: Di, der 26. 06. 2018,00:33 QUOTE

Hallo Achim,

vielen Dank für's Einstellen hier im Forum.
Die Vorgehensweise erscheint zwar auch immer wieder in Bauberichten, aber dann geht der Beitrag irgendwann wieder unter, und hier haben wir eine gute Zusammenfassung der Arbeitsschritte.

Schöne Grüße
Rafael
Back to top
Profile PM 
richtfunker Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 122
Seit: 09 2010
    Geschrieben: Sa, der 30. 06. 2018,15:42 QUOTE

Hallo, als Ersatz für die Humbrol-Metall-Farbe würde ich die "True-Metal"-Pasten von AK Interactive empehlen.

Lassen sich gut trockenmalen, da extrem dickflüssig (auf Wachsbasis).
Back to top
Profile PM 
Obergefreiter Offline
Unteroffizier




Gruppe: Members
Beiträge: 391
Seit: 01 2017
    Geschrieben: Sa, der 30. 06. 2018,19:08 QUOTE

Hallo Nornagest,
tolle Anleitung .... vielen Dank.
Gruss
Obergefreiter


--------------
Im Bau 1/35:
Sturmtiger Tamiya
BMW R75 Italeri
Rammtiger
Sd.Kfz. 234/2 Dragon
-
Das (K)leben bringt groß Freud...
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1754
Seit: 05 2003
    Geschrieben: So, der 01. 07. 2018,14:44 QUOTE

Hallo,

vielen Dank speziell erstmal an richtfunker. Gut zu wissen...
werde ich testen.

LG
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
richtfunker Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 122
Seit: 09 2010
    Geschrieben: Di, der 12. 02. 2019,20:11 QUOTE

Hallo,

wollte zum Vergleich mal meine Methode vorstellen. Vielleicht können wir aus diesem Beitrag eine Art Ideensammlung machen.

Verwendet habe ich den Friul-Satz ATL-24 für die 8-tonner Halbkette (Sd.Kfz. 7). Hier die fertige, aber noch "saubere" Kette und die verwendeten Produkte:



Hier die einzelnen Schritte:

1. Kette von Fetten und Ölen befreien (s. oben, ich habe Isopropanol verwendet, stinkt nicht ganz so penetrant)

2. Brünieren, hier mit AK Interactive Metal Burnishing. Uschi van der Rosten bestimmt genauso gut. Die Zinn-Patina habe ich noch nicht ausprobiert, ist aber bestimmt deutlich günstiger.

3. Abwaschen, trocknen lassen

4. Track-Wash von Ammo of Mig, wirkt so ähnlich wie die Ölfarbe und das Feuerzeugbenzin (siehe oben)

5. Auftragen von Graphitpulver mit einem Borstenpinsel. Hierzu fahre ich mit einem Maurer-Bleistift auf Sandpapier hin und her und nehme den Staub mit dem Pinsel auf. Dann fahre ich die Ketten-Innenseite entlang und gebe der Kette einen leicht metallischen Glanz. Gleiches auf der Oberseite, aber weit sparsamer.

6. Trockenmalen der Führungszähne mit der AK Interactive True Metal "Steel", da diese im wirklichen Leben von den Laufrollen blankgeschliffen werden.

7. Bemalung der Gummipolster mit AK Interactive Rubber Tires (dunkel) mit dem Pinsel.

Anregungen und Kommentare erwünscht!
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1754
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,04:46 QUOTE

Moin,

sehr gut. Das AK Steel. Werde ich mal ausprobieren, weil dieses Humbrol gibts nicht mehr zu kaufen. Scheint mir eine gleichwertige Variante zu sein.


Gruß
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
richtfunker Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 122
Seit: 09 2010
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,08:35 QUOTE

Ja, genial das Zeug!

Gibt's in allen möglichen Farbtönen: Aluminium, Messing usw.

Empohlene Anwendung: schwarz grundieren, dann dünn auftragen, ca. 20 Minuten antrocknen lassen, abschließend mit einem weichen, nicht fusselnden Tuch polieren.

Was kostet eigentlich die Zinn-Patina? Die Brünier-Flüssigkeit von AK Interactive ist ziemlich teuer: knapp €6,- für 100ml!
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1754
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,10:09 QUOTE

Hallo,

ich habe eben nochmal schnell online geschaut.  15 Euro für 500ml.
Deins wären dann 30 Euro bei 500ml.

Genau aus diesem Grunde kaufe ich nichts mehr bei MIG und AK und wie sie alle heissen. Es ist erheblich günstiger auf andere Marken auszuweichen.

Beispiel: Pigmente bei Kremer bezahl ich ca.7 Euro für 100g
bei MIG bezahl ich ca. 4Euro für 20ml   ich setze mal 20ml für 20g
dann wären das 20 Euro.

Ich weiss, es gibt Sachen da darf man nicht sparen. Aber hier ist da sowas von offensichtlich. Da verweigere ich mich.

Gruß
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
richtfunker Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 122
Seit: 09 2010
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,13:25 QUOTE

Sehr weiser Tipp! Gilt natürlich für Verbrauchsgüter wie Verdünner und Reinigungsmittel ganz besonders.

Zurück zu den Ketten: hast Du einen Tipp zum Aufziehen? Zuerst verbinden und dann die Führungszähne über das Leitrad quälen? Oder zuerst aufziehen und dann verbinden?

Erste Methode belastet die Teile ziemlich, und für die Zweite bräuchte man eine dritte Hand zum Einsetzen des letzten Stiftes.

Bin immer sehr froh, wenn das Leitrad auf einem schwenkbaren Arm montiert ist, so dass man die Kettenspannung wie beim Original fein justieren kann. Aber beim Sd.Kfz. 7 von Dragon z.B. besteht diese Möglichkeit nicht.
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1754
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,13:42 QUOTE

Hallo Richtfunker,

ich mach da folgendes:

Wenn alles sweit fertig ist, ziehe ich die Kette auf. Die Enden der Kette versuche ich vorne in den am besten einsehbaren und auch eingreifbaren Raum zu legen. Mir helfen da eine Styroporunterlage und  die kleinen Holzspiesse um ein verrutschen des Modells zu verhindern.
Meine Leiträder sind (meistens) auch beweglich. so das sich die Kette dann auch weiterdrehen lässt. Den Stift kürze ich nicht, weil er ja meistens nach "innen" ragt.
Deshalb kann ich dann auch später, wenn nötig, die Kette auch wieder öffnen.


Gruß
Achim


--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
richtfunker Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 122
Seit: 09 2010
    Geschrieben: Mi, der 13. 02. 2019,14:54 QUOTE

Hallo Achim,

super Tipp mit der Styropor-Unterlage und den Zahnstochern bzw. Schaschlikspießen!

Bei den Rädern ist leider nix beweglich in diesem Fall.

Den Tipp mit dem entfernbaren Stift hatte ich in diesem Forum schon an anderer Stelle aufgegabelt, weiß leider nicht mehr, von wem. Wenn man das Ende, das herausschaut, zu einer Schlaufe umbiegt, kann man den Stift besser mit der Pinzette fassen und er hält auch besser, wenn das umgebogene Ende in die Öffnung passt. Darf halt nicht zu offensichtlich sein.

Viele Grüße
Christoph
Back to top
Profile PM 
12 Antworten seit So, der 24. 06. 2018,22:48 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage