Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Alle Beiträge auf einer Seite

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: Me 109 E Antenne< Älteres Thema | Neueres Thema >
Faro Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 107
Seit: 01 2008
    Geschrieben: Di, der 28. 01. 2014,22:10 QUOTE

Hallo Leute,
auf meinen Basteltisch hat sich seit geraumer Zeit eine Me 109 E von Dragon 1/32 verirrt. Da ich mehr der Kettenfetischist bin und ich noch keinen Flieger dieser Größe gebaut habe, stellt sich mir die Frage, wie die Spezialisten unter Euch die Antennenverzurrung herstellen. Also aus welchem Material, das sie nicht im Laufe der Zeit durchhängt, wie befestigt und wie bemalt?
Wäre für ein paar Ratschläge dankbar.
Gruß Faro  :1:


--------------
Träume nicht vom Kleben -
klebe Deinen Traum!
Back to top
Profile PM 
BWacher Offline
Hauptmann




Gruppe: Members
Beiträge: 1707
Seit: 07 2013
    Geschrieben: Mi, der 29. 01. 2014,00:24 QUOTE

Bin auch kein Fliegerexperte aber soweit ich weiß nehmen die Meisten hier gezogenen Gießast. Also über eine heiße Quelle wird der Gießast ganz dünn gezogen.
Ich hoffe das hilft dir weiter.

;)


--------------
"Kein Mensch der Welt übertrifft die Germanen an Treue." - Tacitus


Im Bau

Trumpeter Sd.Kfz. 7/2 3,7cm Flak 43
Back to top
Profile PM 
Herr_Bpunkt Offline
Hauptfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 740
Seit: 03 2010
    Geschrieben: Mi, der 29. 01. 2014,12:06 QUOTE

Ich habe bei meiner 109 auch gezogenen Gießast genommen, mit Sekundenkleber geklebt. Schmelzkleber funktioniert nicht, da die Spannung während der Trocknungszeit durch das aufgeweichte Plastik nachgibt.
Back to top
Profile PM 
Klaus Lotz Offline
General




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 7924
Seit: 06 2002
    Geschrieben: Mi, der 29. 01. 2014,21:46 QUOTE

Hallo,

ich benutze als Darstellung der Antennen eine Art Gummiband der Fa. EZ Line. Ich beziehe sie in den USA bei der Fa. Bobe`s Hobby House.
Die Website findest Du unter www.bobeshobbyhouse.com. Es gibt das Zeug in verschiedenen Stärken in Längen von 100 Fuß, ca. 30,5 Meter.
Das Zeug bleibt flexibel und läßt sich mit Sekundenkleber leicht bearbeiten.

Gruß

Klaus


--------------
Rettet die Wälder, esst mehr Biber
Back to top
Profile PM 
Morpheus Offline
Oberfeldwebel




Gruppe: Altes Eisen
Beiträge: 659
Seit: 10 2002
    Geschrieben: Do, der 30. 01. 2014,21:10 QUOTE

Hi Faro,

bei 1:32 kannst Du auch Kupferlitze aus einem dünnen Schwachstromkabel verwenden. Die lassen sich recht gut spannen und wenn du sie leicht anschleifst auch prima mit Sekundenkleber ankleben. Wenn Du sie dann noch verdrillst sehen sie aus wie die originalen Antennen.

Gruß Lars


--------------
Wenn Krieg die Antwort ist dann stellen wir die falschen Fragen!
Back to top
Profile PM 
Faro Offline
Hauptgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 107
Seit: 01 2008
    Geschrieben: So, der 02. 02. 2014,21:52 QUOTE

Hallo,
danke Euch vier für Eure Tipps. Ich schätze, ich werde erst mal den gezogenen Gießast probieren. Dünnen Draht habe ich schon probehalber versucht, hier bekomme ich aber nicht die gewünschte dauerhafte Spannung hin ohne Beschädigungen am Flieger zu riskieren. Die Flexschnüre hebe ich mir auf, falls alles andere scheitert!  :wink

Gruß Armin


--------------
Träume nicht vom Kleben -
klebe Deinen Traum!
Back to top
Profile PM 
Späher Offline
Obergefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 98
Seit: 03 2007
    Geschrieben: Mo, der 10. 02. 2014,00:16 QUOTE

Hallo,
Was auch sehr gut funktioniert ist gezogenes Wattestäbchen. Das beste daran ist, das man nach der Befestigung mit einem erhitzten Schraubenzieher, Messer oder ähnlichem in die Nähe gehen kann, und das Material dadurch schrumpft. Die Antenne kann nach dem befestigen also gespannt werden.

Gruß
Späher
Back to top
Profile PM 
richthofen-69 Offline
Oberleutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1529
Seit: 03 2006
    Geschrieben: Do, der 13. 02. 2014,15:22 QUOTE

Dies mit dem Nachspannen funktioniert auch mit den gezogenen Gießästen.

Und es gibt noch eine Methode.
Hab ganz dünnen Garn 0,2 mm gekauft.
Diesen mit Sekundenkleber gespannt betreufelt.
Danach kann man das wunderbar verkleben.
Es ist dann stabiler als ein Gießast und nicht so biege anfällig wie eine Kupferlitze.

Poste mal Bilder demnächst.

Und auch hier kann man nachträglich spannen mit einer glühenden Nadel oder ähnlichem.


--------------
Im Bau: 1:1 Manta A GT/E Black Magic
Back to top
Profile PM 
Commander JJ Offline
Hauptfeldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 766
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Sa, der 22. 03. 2014,10:28 QUOTE

Hi,
da gibt's noch 2 weitere Methoden:
Angelschnur - gibt's in verschiedenen Stärken und ist idR auch schon schwarz
Unsichtbares Nähgarn, das ist ein dünner, durchsichtiger Nylonfaden - hat jede Hausfrau normalerweise im Nähkästchen :1:  und natürlich auch viele Bastler....
VG JJ


--------------
was tun, wenn am ende des abends noch so viel bausätze übrig sind?
Back to top
Profile PM 
8 Antworten seit Di, der 28. 01. 2014,22:10 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Alle Beiträge auf einer Seite
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage