Suchen Mitglieder Hilfe

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

Beiträge auf mehreren Seiten (8) < [1] 2 3 4 5 6 ... >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage
Thema: fw 190 in 1/32 hasegawa, kölle alaaf< Älteres Thema | Neueres Thema >
doc_phips Offline
Oberstabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 199
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Sa, der 27. 06. 2009,15:15 QUOTE

moin moin alle

nach über einem jahr pause kommt mein zweiter baubericht
dieses mahl nicht 1/48 (was mein stamm maßstab ist) sonder
in 1/32 ich will mich mahl so richtig aus toben
es soll eine fw 190 a8 werden und zwar die kölle alaaf die
von ernst schröder (rote 19 5./ jg300) geflogen wurde
ja schon wieder eine 190er die dreitausenste ich waiss
aber das hat seinen grund
ein guter bekannter von mir kennt herrn schröder sehr
gut und für herrn schröder wiedme ich diese focke
die ich so orginal bauen will wie ich kann
der bausatz ist von hasegawa

so nun genug der einleitung ab zum baubericht

mit der oberfläche werde ich beginnen
ich möchte die leichte außen wölbung der oberfäche
und die niete so orginal wie möglich darstellen
ich hab die oberfläche wie klaus h.bei seiner dora
bearbeitet
ihr ist der link

My Webpage

nur ich hab kein nietrad benutzt sondern ein niet tool
das sind die werkzeuge die zum einsatz gekommen sind





als erste arbeit mußte die zeichnung der nietreihen
von 1/48 auf 1/32 vergrößert und auf folie
ausgedruckt werden der ausdruck auf folie hat den
vorteil das mann sieht wo die nietreihen auf
dem modell sind
qwelle der zeichnung :aero detail 6 fw 190 a/f



so alle nietreihen sind mit dem zirkel von der
zeichnug ab genommen und auf das modell
über tragen worden
was für eine arbeit lol



mit einem skalpel werden die blechwölbungen
vorsichtig entlang der linien eingescharbt



hier noch ein tip wer das niet tool
benutzt sollte vertiefungen am modell
verschließen ich habs mit sekundenkleber
und sekundenkleberfüller (gasskugen)
gemacht sonst gibs löcher im modell
weil das tool drurch geht  ist mir pasiert



nach dem die oberfläche des model
verschliefen und poliert ist müssen die
nietreihen erneut aufgezeichnet werden
leider hab ich kein bild für diesen
arbeitsgang sondern nur ein ein kleines
beispiel
um ein gerade nietreihe hin zu bekommen
hab ich die nietschablone mit klebeband
fiegsiert



nun können die niete vorsichtig eingedrückt
werden  ich hab ein stück balsaholz unter
das modell gelegt um ein durchbiegen bei
bei dieser arbeit zu verhindern
hier ist meine erste nietreihe



ein paar bilder von der fertigen arbeit









für die ganze oberflächebeabeitung
gingen ganze 3 wochen ins land
aber die arbeit hat sich gelohnt

ich hoffe meine bericht hat euch gefallen
und ich konnte euch ein paar tips geben
da ich schon etwas weiter mit dem modell bin
gibts bald nachschub

bis bald euer thomas


Bearbeitet von doc_phips an So, der 28. 06. 2009,02:39
Back to top
Profile PM 
Sprudelmax Offline
Generalleutnant




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 4482
Seit: 02 2009
    Geschrieben: Sa, der 27. 06. 2009,16:00 QUOTE

Boah, das sieht mal toll aus! :fresse: Bin schon gespannt, wies weitergeht.

--------------
Jetzt auch von Beruf Modellbauer!
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Oberleutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1641
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Sa, der 27. 06. 2009,18:26 QUOTE

:13:

--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
Klaus Lotz Offline
General




Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 7858
Seit: 06 2002
    Geschrieben: Sa, der 27. 06. 2009,19:38 QUOTE

Horrido Thomas,

sieht wirklich gut aus. Mein Gott, drei Wochen für die Nietreihen. Aber sie sehen wirklich sehr gut aus. Na ja, in diesem Maßstab kann man und sollte man auch, sich so richtig austoben.

Gruß

Klaus


--------------
Rettet die Wälder, esst mehr Biber
Back to top
Profile PM 
snokri Offline
Feldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 513
Seit: 06 2008
    Geschrieben: Sa, der 27. 06. 2009,22:22 QUOTE

Hallo Thomas,

was für eine Fleißarbeit! Viel Spaß beim austoben.
Der Auftakt ist ja schon mal nicht schlecht.

Grüße Bernd
Back to top
Profile PM 
MiniMe Offline
Feldwebel




Gruppe: Members
Beiträge: 1134
Seit: 09 2006
    Geschrieben: Mo, der 29. 06. 2009,12:25 QUOTE

Hallöle :1:

Schön das du wieder dabei bist :)
Das sieht wieder mal richtig schön aus und macht neugierig auf mehr!
Jetzt bist du wirklich ein echter "Nietenzähler" :12:  :12:

Gruß Oli :biggrin


--------------
Klagt nicht. Kämpft!
Klasse statt Masse!
Back to top
Profile PM 
sbuss Offline
Oberst




Gruppe: Members
Beiträge: 3118
Seit: 08 2004
    Geschrieben: Mo, der 29. 06. 2009,13:44 QUOTE

beeindruckende Arbeit - hoffentlich kannst du den bisher gesetzten Standart halten.

:23:

Stefan


--------------
Back to top
Profile PM 
doc_phips Offline
Oberstabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 199
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Di, der 30. 06. 2009,18:04 QUOTE

hi alle
:5:  :5: euch alle das es euch gefällt
MiniMe : oje die nieten zu zählen war mir doch zuviel lol
sbuss : ich hoffe ich kann den standart halten
hier ein link zu meiner me 262 in 1/48
My Webpage
ich hoffe sie gefällt dir aber las dich über raschen wies
weiter geht
neuses futter kommt
gruss thomas
Back to top
Profile PM 
Sprudelmax Offline
Generalleutnant




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 4482
Seit: 02 2009
    Geschrieben: Di, der 30. 06. 2009,19:45 QUOTE

Aha, jetzt weis ich wieder, von wem die hammer Me262 ist! :D
Da hast du echt ein unglaubliches Modell gebaut! :13:  :13:  :gut:  :gut:


--------------
Jetzt auch von Beruf Modellbauer!
Back to top
Profile PM 
doc_phips Offline
Oberstabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 199
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Do, der 02. 07. 2009,02:11 QUOTE

hi allerseits

da ich für die foke viele eigenbauteile brauche und was neues
aus propieren wollte habe ich mich endschlossen fotoätzteile
selber herzustellen es kommt aber noch der big ätzsatz von
eduard 190a und der grosse rüstsatz für die 190d von aires zu
einsatz die ich schon habe

hier ein kleiner erfahrungs bericht von mir

da das ätzen für mich neuland ist hab ich mich erst einmahl
im netz schlau gemacht das genaue betrachten der
eduard teile hat mir auch sehr geholfen und ich konnte
mir einiges abschauen

als erstes müssen die teile mit einem cad oder vektor program
gezeichet werden dazu messe ich die teile am model aus
und zeichne die umrisse des teils als mächstes drucke
ich die zeichnung auf papier und schneide sie aus und
lege sie auf das model um zu sehen ob sie past
wenn nicht muss die zeichnug geändert werden

am beispiel der wartungsklappe für das spornrad
gehts weiter



1: wenn der umriss der klappe ok ist zeichne
ich das bauteil komplet fertig auch die vorder und
rückseite in eine zeichnug
für die wartungsklappe brauche ich 8 teile

2: durch kopieren und löschen zerlege ich das bauteil
in seine einzelteile das große teil hat eine blech
stärke von 0,3mm und ist die innen seite der
klappe die klein teile sind 0.2mm stark

3:die klape selbst  ist auch 0.2mm stark

wenn alle bauteile gezeichnet sind werden sie
geordnet und der zwieschen raum mit schwartz
gefüllt



dann wird die zeichnug gespiegelt das mann eine
vorder und rückseite bekommt ich benutze bleche
mit positiv fotolack das heist schwartz bleibt stehen
und weis wird weg geätzt
nun wird in der bauteilzeichnug alle gelöst was für
die rück oder vorderseite nicht benötigt wird und
mit schwartz gefüllt
hier die fertige zeichnug
rückseite



voderseite



noch ein kleiner nachtrag



1:mann sollte solche makierungen in das layout
einzeichnen um die vorder und rückseite genau
zusammen zubekommen

2:die linien stärke der stege solten genau so groß sein
wie die blech stärke bz. 0.2/0.2mm weil die stege
leicht weg geätz werden

so das layout ist fertig und wird auf folie ausgedruckt
und ausgeschnieten  vorder und rückseite zur einer
tasche zusammen geklebt



dann werden fotobleche auf layout grösse mit einer
laubsäge zugeschniten in einem stark verdunckeldem
raum wird die schutzfolie abgezogen und in die tasche
gesteckt mit 2 500w baustrahler hab ich die bleche
belichtet den belichtugsrahme muste ich mit enem
föhn küllen da der straler gut heis wird
mit dem belichten hab ich noch ein paar probleme
ich hab mir einen gesichtsbreuner zugelegt den ich
beim nächste mahl teste



nach dem belichten wird das blech in einem entwickler
bad entwickelt danach gut unter fließendem wasser
abspüllen

zum ätzen hab ich mir eine kleine tauch ätzanlage  für 83 euro
bei saemann betstelt die haben alles was mann braucht
eine gut anleitung war auch da bei

zum  ätzen sollten hanschuhe schutzbrile und alte kleidung
getragen werden mann sollte sehr vorsicht mit den chemikalien
umgehen besonderst wenn kinder im haus sind



zum ätzen verwende ich natriumpersulfat das zeug hat
den vorteil das es klar bleit und mann den ätz vorgang
gut beobachten kann auserdem soll es nicht so
agresif sein  wie eisen-III-chlorid

ca. 250g natriumpersulfat wird in 1l wasser aufgelöst
zum ätzen solte das ätzmittel 50°c warm sein
den ätzvorgang gut beobachten weil es zum schluss
sehr schnel geht





ist das blech fertig geätzt  gut unter fließendem wasser
abspüllen
noch ein wort zur entsorgung der chemikalien
fragt bei eurem wertstoffhof nach ob sie das zeug annemen
wenn ja in eine glass flasche abfüllen und beschriften was
drin ist und abgeben

so hier sind meine ersten fotoätzteile
am linken bildrand seht ihr ein blech das nicht richtig
belichtet war
vorderseite



keine sorge die schwartzfärbung am blech kommt nicht
vom ätzen sondern lag am scanner
rückseite



noch ein wort zur blechstärke
0.3mm bleche lassen sich recht gut ätzen 0.5mm
eher schlecht weil hier einige bauteile  schneller
geätzt werden als ander



zum schluss noch ein blech das für den cockpit bereich
ist und ich ein wenig mehr erfahrung hatte



so das waren meine ersten erfahrungen mit dem fotoätzen
es hat zwar nicht alles so geklappt wie ich es wollte und
einge bleche musten bis zu 3 mahl geätzt werden
aber mit mehr erfahrung wurde es immer besser
bis jetzt habe ich 12 bleche mit 380 bauteilen hergestelt
die meiste zeit ging beim zeichen der teile drauf
aber die arbeit hat sich gelohnt da ich noch eine dora in
1/32 von revell da liegen habe kann ich auch einniges
wieder verwenden

der bericht ist etwas läger geworde aber da im forum fast
nichts über das temma zu finden zu ist wollte ich sogenau
wie möglich darüber schreibe
ich hoffe mein kleines tut hat euch gefahlen
bald gibs neues futter für euch

gruß thomas


Bearbeitet von doc_phips an Do, der 02. 07. 2009,02:27
Back to top
Profile PM 
Sprudelmax Offline
Generalleutnant




Gruppe: Alte Eisen
Beiträge: 4482
Seit: 02 2009
    Geschrieben: Do, der 02. 07. 2009,02:50 QUOTE

Der Hammer! Da freu ich mich schon, wie es mit der Focke weiter geht!

Achja, nur mal so aus Neugier: Wärst du eigentlich bereit auch für andere Leute was zu ätzen? Natürlich nur gegn Geld, versteht sich.
Wie teuer wird das Ganze pro Platte denn ungefähr? Ist das billiger oder doch eher teurer als sich einen Fotoätzsatz von z.B. Eduard zu kaufen?


Bearbeitet von Sprudelmax an Do, der 02. 07. 2009,02:53

--------------
Jetzt auch von Beruf Modellbauer!
Back to top
Profile PM 
skywalkerxy Offline
Major




Gruppe: Members
Beiträge: 2400
Seit: 02 2005
    Geschrieben: Do, der 02. 07. 2009,08:52 QUOTE

Moin Thomas!

Ein Hammer was du uns da zeigst! Da bin ich wirklich gespannt wie deine 190 wird! Die Ätzteile sehen schonmal super aus und machen wirklich Lust auf mehr. Im großen Maßstab sieht man ja auch einiges mehr als im kleinen und man kann sich richtig austoben. Wie hast du eigentlich die Maße der einzelnen Teile ermittelt? Wenn man in Walk arounds guckt sieht man zwar schön die Teile und wo sie hingehören, aber man keine Maße entdecken...

Klasse Arbeit von dir!

Gruß Maik
Back to top
Profile PM ICQ 
doc_phips Offline
Oberstabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 199
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Fr, der 03. 07. 2009,20:51 QUOTE

hi :1:
:5: das es euch gefällt

sprudelmax
ich habe mir darüber noch keine gedanken gemacht ob ich was für
ander ätze ich könnte aber nie an die preise von z.b eduard komme
schon das zeichnen einer platte hat gut eine woche und 3 bis 4
stunden am tag gedauert  
das ätze ist nicht das proplem sondern das zeichnen der teile und das
einpassen ins modell

skywalkerxy
ja das mit den maßen ist so eine sache ich hab auch keine
maß angaben von den bauteilen  um bei meinem beispiel zubleiben
die umrissmasse der wartungsklappe habe ich vom modell abgenommen
den rest zeichne ich nach bild vorlagen per augenmass
als bild qwellen hab ich walk around fw190 a/f  walk around fw190d
ht model special fw 190 a/f/g/s das orginal handbuch und die orginal
ersatzteilliste


im nächsten teil zeige ich euch ein paar fertige bauteile
die bilder sind schon fertig ich muss nur noch ein bis zwei
worte dazu schreiben
gruss thomas
Back to top
Profile PM 
Nornagest Offline
Oberleutnant




Gruppe: Members
Beiträge: 1641
Seit: 05 2003
    Geschrieben: Sa, der 04. 07. 2009,08:04 QUOTE

Bin schwer beeindruckt. Ich habe auch schon so manches Mal drüber nachgedacht, Ätzteile selber zu machen. Aber mir fehlt schlicht und ergreifend die Zeit und der Platz.  :7:  :7:  :11:  :11:

--------------
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.
Back to top
Profile PM 
doc_phips Offline
Oberstabsgefreiter




Gruppe: Members
Beiträge: 199
Seit: 08 2006
    Geschrieben: Sa, der 04. 07. 2009,18:52 QUOTE

moin moin

heute zeige ich euch das ergebnis meines ätz versuches
mit einem beibeispiel wie ich durch eigene ätzteil schaniere
machen kann möchte ich beginnen

das erste teil des schaniers wird in meine biegehilfe eingespannd



nun biege ich die laschen vom deckel und gegen stück leicht
nach oben und schiebe die 2 teile zusammen



der deckel wird mit einem stück klebeband fiegsiert und ein
stück draht zwischen die laschen gelegt dann die laschen mit
einem skalpel um den draht biegen (die 2 ersten laschen
sind die schwiergesten ) nach 4 laschen kann das klebeband
wieder abgzogen werden das bewirkt daß beim biegen
der restlichen laschen das sich die 2 teile sauber zusammen
ziehen



hier das feritge schanier



wie ich den wartungsdeckel des seitenleitwerks geziechnet habe
habt ihr gesehen nun das fertige teil



der geräteraumdeckel vom oberen beispiel




1: die klappstrebe ist beweglich

klappen vorderseite



und rückseite



das ihnenleben des leitwerks







die batari mit haltebändern und unterschale



ihnenseite des geräteraums





unterschalle geräteraum



boden für ft raum mit anschlüsen für den hinteren tank



1:pumpe
2:anlaßkraftstoffbehälter
3: auffüllkopf

na wie haben euch meine ersten ätzteile gefallen?
sie sind noch nicht perfekt aber ich bin zufrieden mit dem ergbnis
das war nur ein kleine auswahl der teile die ich gemacht habe

die meisten teile sind schon verbaut und ich kann euch
bald neue bilder zeigen so das wars für heute

gruss thomas


Bearbeitet von doc_phips an Sa, der 04. 07. 2009,18:56
Back to top
Profile PM 
111 Antworten seit Sa, der 27. 06. 2009,15:15 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ Benachrichtigung bei Antwort :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

Beiträge auf mehreren Seiten (8) < [1] 2 3 4 5 6 ... >
auf Thema antworten neues Thema Neue Umfrage