Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Jawoll,
der sieht gut aus.
Gefällt mir ausgezeichnet, vor allem, weil man chin. Gerät doch eher selten sieht.
 :biggrin:

Grüße, Jörg
2
Hobbyraum / Re: Zeigt eure Projekte !Maßst
« Letzter Beitrag von Steffen.B. am 14. Juli 2020, 14:53 »
Auch eine sehr interessante Idee.  :23:
Sei aber vorsichtig. Aus beiden Bausätzen (TAMIYA Cromwell & Centaur) kann man jeweils einen Cromwell oder einen Centaur Hybrid bauen.
Der Unterschied lag nicht nur beim Motor !

Der Centaur brauchte wegen dem leichteren Nuffield Liberty Mk.V Motor nicht die zusätzlichen Federn an den hinteren beiden Laufrollen. Aus dem gleichen Grund gab es auch nur 3 Stoßdämpfer, wo es beim Cromwell 4 waren. Weiter fehlten dem Centaur die große Lüftungsöffnung und ihre massive Überpanzerung auf dem Motordeck. Zudem hatte der Centaur  neben dem Motor auch die innenliegende Kettenspannvorrichtung vom vorherigen A15 Crusader Cruiser Panzer übernommen(beim Cromwell außen liegend).
Und der A27L Centaur behielt das schwache Getriebe vom  A24 Cavalier, wo der A27M Cromwell ein von Rolls-Royce neu entwickeltes und viel stärkeres Getriebe hatte.
Die Centaur hatten zunächst die gleiche 6-Pfünder (Centaur Mk.I) bzw. gleiche 75mm Bewaffnung (Centaur Mk.III) wie der Cromwell. Da die Centaur aber als nicht fronttauglich eingestuft wurden, erhielten sie nachfolgend die 95mm Haubitze (Centaur Mk.IV) und wurden so als Unterstützungsfahrzeug klassifiziert.

Einige Centaur wurden auf den stärkeren Rolls-Royce Meteor Motor des Cromwell umgebaut - nur Motor & Motorkühlung (und damit das Motordeck), alles Andere blieb unverändert.
Bei English-Electric gebaute Centaur erhielten aber schon direkt ab Werk den Meteor Motor & Motorkühlung (einfach weil der Nuffield Motor viel zu schwach und unzuverlässig war und selbst die verbohrtesten Dickschädel auf den entscheidenden Posten das irgendwann kapierten). Diese Centaur mit Meteor Motor erkennst du dann äußerlich wirklich nur noch an Kettenspanner und Federung.
Die offiziellen Bezeichnungen für Centaur mit Cromwell Motoren & Motordeck lautete dann Cromwell Mk.III (75mm Bewaffnung) oder Cromwell Mk.IV (95mm Haubitze). In verschiedenen Quellen werden sie gern als "Hybriden" bezeichnet.

Durch das ganze Bezeichnungs-Wirrwarr bzw. Umbezeichnungen wegen der anderen Motoren von Centaur in Cromwell, gibt es dann auch verschiedene Angaben der Produktionszahlen von Centaur & Cromwell. Ein herrliches Chaos.  :36:

In den TAMIYA Bauanleitungen :
Für einen Cromwell in Baustufe 4 die Teile C26 & C27 (äußere Kettenspanner) verbauen sowie in Baustufe 6 die Teile A16 weg lassen und deren Passlöcher verschließen.
Für einen Centaur Hybrid in Baustufe 4 die Teile C26 & C27 weg lassen, dafür aber in Baustufe 6 die Teile A16 (Stellschrauben für innere Kettenspanner) verbauen und in Baustufe 11 Bauteil D17 (Spannhebel für äußere Kettenspanner) weg lassen.

3
Hobbyraum / Re: Zeigt eure Projekte !Maßst
« Letzter Beitrag von michel2827 am 14. Juli 2020, 13:13 »
Steffen, da ist mir gerade eine anderer Gedanke gekommen. Ich habe noch einen Centaur Bausatz liegen und davon könnte ich den Turm nehmen. Mit dem Centaur hatte ich was anderes vor. Daraus sollte ein Cromwell ARV entstehen. Den will ich schon mal seit Jahren bauen. Bin aber bislang nie dazu gekommen mir von Accurate den Umrüstsatz dafür zu besorgen.
4
Danke Stephan. Was als nächstes neben den ganzen anderen Baustellen auf den Tisch kommt? Ich habe mir den Panzer IV F1 von Border Models raus gesucht. Den werde ich in der Version mit Schürzen bauen.

@Rafael,
ob ich die Base, bzw das Gelände grundiere kommt drauf an was ich baue. Hier habe ich es nicht gemacht. Habe mir das Betonhindernis aus Styrodur gebastelt und dann habe ich das mit Concrete Paste von AK eingepinselt. Der Farbton der Paste kommt schon gut hin. Dann habe ich noch mit Washes und Pigmenten die Base gealtert.
5
Hey Carsten,
der ZTZ ist ist sehr schick geworden! :7:
Tarnung, Weathering und die Base, da passt alles und es wirkt schön harmonisch.
Zuerst dachte ich noch das MG ist etwas zu Schwarz und monoton, bei genauerem Hinsehen sieht man auf manchen Fotos dann doch den metallischen Effekt.

Was kommt als nächstes auf den Basteltisch?


Grüße
Stephan
6
Dankeschön. Den mit Ölfarbe anzupinseln ist auch eine gute Idee.
Grundierst Du denn die Oberseite, bevor Du die mit der Gestaltung startest - mit welchen Materialien auch immer ?

Grüße
Rafael
7
Hobbyraum / Re: Zeigt eure Projekte !Maßst
« Letzter Beitrag von Steffen.B. am 13. Juli 2020, 23:26 »
@michel2827
Die 2-teilige Luke sollte man noch einfach scratch hinbekommen.
Die Kommandanten-Kuppel gibt es in einem Set von Accurate Armour :

https://accurate-armour.com/aa-products/135th-conversion-sets/c047

Oder nur die Kuppel selbst von Formations :

https://www.formationsmodels.com/index.php/cupolas/f104-british-vision-cupola-with-adapter-for-sherman

Ich glaube in irgendeinem der AFV Club Churchill Bausätze liegt so eine Kuppel auch unbenötigt bei. Weiß jetzt aber nicht mehr, welcher das war.  :3:
Praktisch, dass es bei den späteren Briten immer die gleiche Kuppel war, egal ob Cromwell, Churchill oder was auch immer für ein Kasten.  :auge:
8
Schönes Modell und sehr schöne Base. Die Palme finde ich ebenfalls ganz.i.o, ist halt ein Blickfang.
Der Panzer selber sieht sehr gut aus. Dezent gealtert und verschmutzt.
9
1:72- Dioramen und Militärgeräte / Re: Sd.Kfz 222 DAK von ICM
« Letzter Beitrag von marf22 am 13. Juli 2020, 22:29 »
Danke, danke :10:
10
@Rafael
bei dem Buchensockel mache ich eigentlich nicht viel. Diesmal habe ch den Sockel mit schwarzer Ölfarbe bepinselt. Dabei darf man nicht vergessen den Pinsel etwas mit Verdünner an zu feuchten. Dann brauch man nicht soviel Ölfarbe. Das Ganze dann eine Woche trocknen lassen und dann mit Revell Klarlack aus der Dose drüber und fertig.
Die schnelle Variante, statt der Ölfarbe mit Chaosblack aus der Dose drüber und mit Revell Klarlack drüber. Dann hast du den Sockel innerhalb von ein paar Stunden fertig.
Seiten: [1] 2 3 ... 10