Autor Thema: M984 Conversion  (Gelesen 1443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
M984 Conversion
« am: 24. November 2019, 16:02 »
Hallo zusammen,

ich habe ja schon immer langsam und korrekt gebaut, aber mit dem Forum komme ich nun zu fast gar nichts mehr, was den Bau von Modellen betrifft - allein vor diesem Hintergrund war die Übernahme von modellbauforen.de eher eine denkbar schlechte Entscheidung.

Aber ich hatte ja ein paar Dinge angefangen, wozu auch der Umbau eines HEMTT gehört. Ich baue ja einen M984 mit der sog. CPK-Panzerung (also Crew Protection Kit), und nun habe ich im neuesten Heft von Tankograd ein Bild mit einem tollen Truppenumbau gesehen, nicht mehr losgelassen hat. Also musste das irgendwie in Angriff genommen werden, und die Umsetzung passt perfekt in diese neue Rubrik. Um was geht es genau? Um dieses Vorbild hier:



Zur Klarstellung:
Es handelt sich hier nicht um einen Screenshot aus dem Tankograd-Heft, Dieses Foto habe ich von Carl Schulze gekauft, er hat den Copyright-Vermerk entsprechend angepasst und nun darf ich es in den Foren verwenden.

Mir ging es natürlich um diese Lichtleiste an der Front - zunächst noch unabhängig von Maßen. Dieser Querträger vorne wird im Modell eine Länge von ca. 50mm und eine Höhe von ca. 1,5 - 2mm haben, und ich habe mir die Frage gestellt, ob man oder jemand die Öffnungen für diese 8 Lampen in ein Messing-U-Profil fräsen kann bzw. ob sich so etwas aus dünnem Plastik anritzen lässt. Dankbarerweise hat sich ein guter Geist aus Österreich, mein Freund Karl, den ich im Modellboard (als Puchi) kennen und schätzen gelernt habe, dazu entschlossen, mir bei diesem Problem mit Hilfe seines Schneidplotters unter die Arme zu greifen. Karl baut gerade an einem sensationellen Schnittmodell einer Dampflokomotive (https://modellboard.net/index.php?topic=59042.0) und hätte eigentlich für diese Spielerei keine Zeit haben dürfen, aber er hat mir trotzdem geholfen.
Er brauchte dafür ein paar Maße und ich bin zunächst einen pragmatischen Weg gegangen und habe die Maße frei Schnauze ermittelt. Dabei half diese Skizze, aber ich werde erläutern, wie ich auf die Zahlen gekommen bin, denn die Skizze ist nicht maßstabsgerecht:



Die Gesamtbreite der Panzerung an der Vorderseite sind 68mm. Für die beiden eckigen Endstücke würde ich Evergreen Vierkantprofile von 6,3x6,3mm nehmen, so dass innen für den Lichtbalken eine Länge von 55,4mm übrig bleibt.
Für die beiden größeren eckigen Ausschnitte nehme ich jetzt einfach jeweils 5mm Breite an, so dass sich die Länge um 10mm verringert. Die restliche Strecke teile ich durch 3, so dass auch drei Abschnitte von 15,1mm als Rest bleiben (Gegenrechnung: 15,1 + 15,1 + 15,1 + 5 + 5 = 55,3mm - passt also fast genau.
Somit kann man auf den 3 Abschnitten jeweils 2 Scheinwerfer einfach so platzieren, dass es von der Optik her dem Bild einigermaßen entspricht, die Höhe kann auch frei gewählt werden - wohl 1,5 - 2mm.

Wir haben uns dann für das Schneiden mit dem Plotter entschieden, einem Silhouette Portrait 2, da man hiermit auch dünnes Plastik schneiden kann. Wenn man da 0,13mm Plastik verwendet, würde auch der Schnitt bei der Kleinheit der Ausnehmungen prima funktionieren. Weiterer Vorteil: die Ausnehmungen für die 2 eckigen Scheinwerfer würden auch eher eckig werden. Im Ergebnis wurden dann mehrere 0,13mm Teile geschnitten, die ich zu einem dickeren Teil übereinanderkleben konnte.

Dann wurden noch leichte Änderungen vorgenommen. Die Scheinwerfer des mittleren Scheinwerferpaares schienen - auch unabhängig von der leichten Verzerrung durch die schräge Perspektive - etwas weiter auseinander gerückt zu sein, als es bei den äußeren Scheinwerferpaaren der Fall ist. Dadurch ist der mittlere Abschnitt auch etwas größer als die beiden äußeren Abschnitte. Karl hat das Ganze abgemessen und mit einem mittleren Umrechnungsfaktor umgerechnet (mittlerer Umrechnungsfaktor deswegen, da ja die Perspektive die Maße verzerrt) und dabei kam dann diese Konstruktionszeichnung heraus:



Dagegen war nichts einzuwenden und einige Zeit später kam dann ein Päckchen mit mehreren 0,13mm Teilen, und die Teile sind wirklich sehr sauber geworden:



Gesagt, getan.
Zunächst 4 der Teile vorsichtig - doch mit Tamiya Extra Thin - übereinandergeklebt, von hinten mit einem Profil aufgefüllt, die Halterungen aus Vierkantrohr geschnitten, hinten mit 45° abgeschrägt und das Ganze zusammengeklebt:



Und wenn man das Teil provisorisch an der Kabine befestigt, schaut das so aus:



Damit könnte man schon sehr zufrieden sein, ein paar Abschnitte klares Plastikmaterial als Scheinwerfergläser einkleben und man wäre damit fertig. Warum aber nun das Bessere des Guten Feind ist, möchte ich in ein paar Tagen an dieser Stelle beichten.

Bis später
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline eydumpfbacke

  • Feldwebel
  • *
  • Beiträge: 506
Re: M984 Conversion
« Antwort #1 am: 24. November 2019, 18:01 »
Sehr interessantes Projekt
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: M984 Conversion
« Antwort #2 am: 05. Juni 2020, 10:49 »
Hallo zusammen,

ich hatte ja versprochen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, wobei es nun doch wieder ein wenig länger gedauert hat. Aber sei's drum, dies hier war der Grund dafür, warum das Bessere immer wieder des Guten Feind sein wird. Es ging ja darum, diese Lichtleiste vor der Fahrerkabine nachzubauen, und Karl hatte dafür mit seinen Plastikteilen eigentlich eine gute Grundlage geschaffen. Klares Plastik für die Scheinwerfer dazu, fertig:



In anderen Projekten hatte ich mir inzwischen öfters Teile bei Shapeways drucken lassen, und mit einigen Modellbauern dort gab es schon zu vielen Fragen einen regen Mailaustausch. Was lag also näher, als dort auch noch einmal nachzufragen, ob jemand sich vorstellen kann, eine solche Lichtleiste zu konstruieren - zumindest gab es schon ein paar Kandidaten, die Lichtleisten für andere Trucks im Angebot hatten. Auch hier startete meine Anfrage wieder mit meinem Foto und der Skizze, ergänzt um den Tipp von Karl, die mittleren Scheinwerfer etwas weiter auseinander zu ziehen:



Es dauerte nicht lange und es meldete sich Ad von SmallScaleModelCollection, allerdings musste er zunächst auf ein paar Einschränkungen hinweisen, die sich wegen bestimmter Materialvorgaben ergeben, und wir mussten ein paar Details wie Aufbau der Scheinwerferöffnungen, Winkel des Fahrerhauses usw. klären, wobei er aber bereits seine Ideen in eine Skizze umgesetzt hatte:






Danach hat es wieder eine Weile gedauert, aber irgendwann war er fertig und konnte mir diese Zeichnungen hier schicken:








Damit war ich natürlich einverstanden, und auf dieser Basis kamen nun 2 Varianten der Lichtleiste (einmal gerade und einmal abgeschrägt) in den Shop:






Diese habe ich mir dann bestellt, und nachdem die Teile einige Wochen im Licht ausdünsten und weiter aushärten durften, habe ich sie mit flüssigem Sekundenkleber "grundiert", und das hier ist das Ergebnis:








Der Aufwand hat sich also definitiv gelohnt, und optisch ergibt sich "leider" noch einmal eine Steigerung zu den Plastikteilen:




Ich bin gespannt, wie das dann später mit der Lackierung aussschaut.
Karl, nichts für ungut ...  :22:

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: M984 Conversion
« Antwort #3 am: 09. Juni 2020, 21:51 »
Hey Rafael,
das ist mal wirklich Dedication to the Fullest.
Wahnsinn wieviel Zeit und Mühe in das Bauteil gefloßen sind!
Wobei einem beim Betrachten der Bilder auffällt das dein M984 mit Plastikmodellbau nicht mehr viel zu tun hat, soviel Metal wie da dran ist. Hut ab vor soviel Liebe fürs Detail  :biggrin:

Grüße
Stephan

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: M984 Conversion
« Antwort #4 am: 10. Juni 2020, 11:54 »
Hallo Stephan,

das sieht nur so aus, weil ich mich für die gepanzerte Variante entschieden habe. Es gibt für diesen Umbau keinen Baubericht, sondern ich habe nur ab und an die "Fortschritte" bei den Projekten gezeigt. Ein weiteres "Detailopfer" war seinerzeit die Windenabdeckung - aber ich komme einfach nicht aus meiner Haut ...  :teufel::
https://www.modellbauforen.de/index.php?topic=15406.0

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...