Autor Thema: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?  (Gelesen 1468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2648
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #15 am: 12. Januar 2020, 18:49 »
Genau so kenne ich es auch von REVELL, innerhalb von ein/zwei Tagen erhält man Antwort. Und sei es nur, dass man erst mal schauen müsse. Geholfen werden konnte mir dann immer. Manchmal kam noch in der gleichen Woche Post, manchmal dauerte es etwas länger. Aber man bekam halt Feedback und hing nicht in der Luft. Genau das verstehe ich unter Service am Kunden.
Eben dies sollte ein Unternehmer wissen ; ein unzufriedener Kunde kostet dich 100 andere. Sicher kann man nicht immer alle Wünsche erfüllen. Aber darum geht es auch gar nicht. Sondern wie man mit dem Kunden umgeht.  :auge:
« Letzte Änderung: 12. Januar 2020, 19:46 von Steffen.B. »

Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3765
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #16 am: 12. Januar 2020, 19:22 »
Meng, Takom, Dragon und einige andere Hersteller haben wohl nur einen Generalimporteur in Europa...und dem ist schnurzpiepegal ob Teile fehlen oder nicht oder ob Kunden abspringen oder nicht...die Händler kaufen die Bausätze trotzdem, weil sie wissen sie kriegen sie früher oder später los. Die Händler müssen halt kämpfen dass sie die Kundschaft halten.
Revell ist halt ein Hersteller, der noch in Europa sitzt, der unterliegt auch europäischem Recht, von wegen Gewährleistung und so...bei den Japanern ist das halt so eine Sache. Aber es ist eine Krux mit den Services!!!

Zur Not kauft man das Modell nochmal und macht aus dem ersten ein Wrack wo einfach Teile fehlen...oder verwendet es zum Ausschlachten...alles schon erlebt, schon selber gemacht. Kann zwar ins Geld gehen, aber wenn man einen unbedingt notwendigen Teil braucht kann man auch alte bereits gebaute Modelle durchforsten/ankaufen, die kosten teilweise einen Tineff, aber dann hat man was man braucht.

Selber Bauen geht auch, am besten bei Teilen die nicht unbedingt ins Auge springen, also keine prominenten Anbauteile oder so.#




Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2648
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #17 am: 31. Januar 2020, 15:29 »
Hallo Miteinander.

Positive Antwort am 28.01. 2020 von Glow2B !  :10:
Aber 20€ pro Spritzling, Versand inklusive. Ich bräuchte 2 Spritzlinge. Bei ebay-Händlern bekomme ich für den gleichen Preis (bzw. für weniger) einen kompletten Churchill Bausatz, ebenfalls mit Versand inklusive.
Ich bin Glow2B dankbar für die Antwort. Allerdings ist das nicht wirtschaftlich. Zudem hat AFV Club diese Woche ganz frisch einen nagelneuen Churchill Mk.VII Bausatz angekündigt.
Siehe hier : https://www.scalemates.com/de/kits/afv-club-af35324-churchill-mkvii--1264945
Damit brauche ich den alten TAMIYA Bausatz nicht mehr mit neuen Teilen aufrüsten und das Thema ist damit vom Tisch. Da warte ich einfach auf Erscheinen des neuen Bausatzes und kaufe den für das gleiche Geld. :auge:
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 20:30 von Steffen.B. »

Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3765
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #18 am: 31. Januar 2020, 16:07 »
Würde ich auch so sehen...20 Euronen pro Spritzling sind happig...
Andererseits: Die nehmen das aus irgendeinem produzierten Bausatz raus, müssen den aus der Produktionsstrasse nehmen, brauchen dafür extra Personal, dann Porto,...blablabla...20 Euro sind trotzdem nicht wirklich reell!!

Ich würde wirklich sagen: Warte auf den neuen von AFV, da kannst du nix verkehrt machen, habe ich schon 2x von AFV welche gebaut, sind in der Regel Schüttelbausätze, also bauen sich fast von allein, weil alles so schön passt.

Aber 20 Euro :tounge: :grrger: :bonk:
Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline BW-Modellbauer

  • Stabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 188
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #19 am: 08. Februar 2020, 20:58 »
Wow, die sind ja noch besser als Trumpeter.

Bin ich froh, dass in meinen Bau- / Sammelgebieten Revell fast alleine ist.
Da bekommt man die Teile meistens kostenlos oder für ein paar Euro.

Hatte da mal Teile für eine 1:72er Flower Class Corvette angefragt und da hätte der Spritzling (ca. 40-25cm) 5€ gekostet.

Bei den asiatischen Herstellern kommt es mir manchmal so vor, als ob die gar keine Ersatzteile verschicken wollen und deswegen unverschämte Preise verlangen.

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 903
Re: Vertrieb /Service AFV Club in Deutschland ?
« Antwort #20 am: 24. März 2020, 22:12 »
Hallo Zusammen,
mit dem Service von Rye Field hab ich kürzlich sehr gute Erfahrungen gemacht.
Ich brauchte Ersatzteile, darunter auch ein Bogen Ätzteile.
Da ich hier schon über die Schwierigkeiten mit den Importeuren gelesen hab, wandte ich mich am 18 Januar direkt an Rye Field per Email. Es dauerte ein wenig und am 11 Februar, bekam ich eine Antwort ob die Anfrage noch aktuell ist.
Am 19.3 erreichte mich Nachricht, dass ein Paket aus China zur Zollabfertigung vorliegt und man einen Nachweiß oder eine Rechnung über den Inhalt braucht.
Auf Nachfrage bei Rye Field bekam ich eine pro Forma Rechnung über den Wert der Ersatzteile und die Versandkosten zur Vorlage beim Zoll. Bezahlt habe ich für die Teile nichts!
Heute erreichte mich dann das Päckchen und ich bin erstaunt. Der Bogen mit den Ätzteilen liegt bei und anstelle des benötigten Plastikteils, wurde direkt der ganze Spritzling beigelegt.
Das ist wirklich ein top Service von Rye Field  :22: