Autor Thema: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug  (Gelesen 285 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online hfguenni

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 109
    • http://
Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« am: 18. Februar 2020, 13:20 »
Hallo

Bin gerade dabei den German CMP Ford F 15 Truck von L.Z. Models zu bauen.
Ist echt schwierig da die Bauanleitung unter aller S.. ist.

Nun meine Frage. Welche Faben hatten die englischen LKW`s.
Waren die gelb oder noch grün.

Welche Faben von welchem Hersteller würdet Ihr nehmen.

Schon mal im voraus vielen Dank

Offline Steffen.B.

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2593
Re: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« Antwort #1 am: 18. Februar 2020, 13:49 »
Der Ford F15 wurde ebenso wie seine Allrad-Variante F15A ab 1940 gebaut. Daher kämen mehrere nacheinander geltende Commonwealth Tarnvorschriften für den Mittleren Osten (dazu zählte auch Nordafrika) in Frage.
Unterstützungsfahrzeuge waren nach Vorschrift nur einheitlich in der Grundfarbe zu lackieren. Dennoch gab es immer wieder abgetarnte Lkw. Und dein Vorbild (ein Einzelstück) scheint im "Counter Scheme" lackiert gewesen zu sein. Siehe hier : (bitte runter scrollen) https://www.o5m6.de/wehrmacht/ford_f15.php
Die Deutschen haben also die originale Farbe belassen und einfach nur die 2cm FlaK 30 aufgesetzt. Alle unten erwähnten Farben gibt es von Lifecolor.  :auge:

Von Mitte 1939 bis Mitte 1940 galt  BS.62 Middle Stone.
Ab Mitte 1940 war es entweder Light Stone No.61 oder Portland Stone No.64 - beide waren möglich.
Ab November 1940 war es nur noch Portland Stone No.64, abgetarnt mit Silver Grey No.28 und Slate No.34 oder Khaki Green No.3 im vielzitierten "Counter Scheme" (war nie offizieller Begriff).
Oktober 1941 war es dann wieder nur Light Stone No.61 allein
Ab Dezember 1941 ging dann wieder Beides ; Light Stone No.61 oder Portland Stone No.64.
Im Oktober 1942 hatte man genug von dem Chaos und setze alle bisherigen Vorschriften außer Kraft. Neue Grundfabre war jetzt Desert Pink Z.I., je nach Region mit bestimmten Farben an Kampffahrzeugen abzutarnen.
Im April 1943 (einen Monat vor offiziellem Ende des Aprika Feldzuges) gab es dann noch eine Vorschrift ; ‘Light Mud’ mit großen schwarzen Flecken. Alle bisherigen "Wüsten-Farben" hatten überlackiert zu werden.

Online hfguenni

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 109
    • http://
Re: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« Antwort #2 am: 18. Februar 2020, 15:56 »
Hallo

Vielen vielen Dank für die fundierte Auskunft
Gruß
Bernhard

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4335
Re: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« Antwort #3 am: 18. Februar 2020, 18:01 »
Die englischen Farben der ersten Kriegsjahre.....
ein steter Quell von Freude und Verwunderung!
Tolles Fachgebiet.....

Bin auf den Bau des Ford gespannt, ist ja ein schicker LKW!!

Zeigst Du den dann bitte?

Hau rein
Steffen :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline Steffen.B.

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2593
Re: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« Antwort #4 am: 18. Februar 2020, 19:16 »
Die englischen Farben der ersten Kriegsjahre.....
ein steter Quell von Freude und Verwunderung!
Och, das geht doch noch. Was meist du, was das vor 1939 im Mittleren Osten und im Fernen Osten für ein Chaos war. Da gab es je nach Gouveneur oder militärischem Kommandeur nur stark regionale Richtlinien - wenn überhaupt. Da wurde wie wild mit Farben experimentiert.
Da sind diese offiziellen Vorschriften "von ganz oben" schon ein Fortschritt. Wobei da in den frühen Jahren auch noch experimentiert wurde. Merkt man ja auch daran, wie oft diese Vorschriften geändert wurden.

Online hfguenni

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 109
    • http://
Re: Farbgebung englischer Trucks im Afrika Feldzug
« Antwort #5 am: 19. Februar 2020, 13:16 »
Hallo

Werde den LKW in Portland Stone lackieren.
Wenn dann die Vignette fertig ist, werde ich es versuchen hier einzustellen

Gruß
Bernhard