Autor Thema: Im Nordwesten des Reichs, März 1945  (Gelesen 477 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« am: 22. März 2020, 14:55 »
So nachdem man von mir einige Wochen lang nicht viel gehört hat, Stress Stress Stress, melde ich mich mal wieder zurück.  Nicht das ich nicht am Basteltisch gesessen habe, das habe ich schon, Ich bin einfach nicht dazu gekommen was zu schreiben zu anderen Beiträgen. Passend habe ich heute mein nächstes Diorama fertig bekommen. "Im Nordwesten des Reichs". Zu sehen ist hier ein A34 Comet. Der Bausatz stammt von Bronco, die Ruine von Great North Roads, die Figuren von Dragon, Ultracast und D-Day Miniatures. Dazu kam diverse Gerödel für die Ruine und den Panzer.
Es wurden wie Üblich Farben von Gunze, Tamiya und Vallejo verwendet. Gealtert auf die übliche Weise. Aber genug der Rede. Hier die Fotos.

































Ich hoffe es gefällt euch. Lob und Kritik werden natürlich gerne angenommen.
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4332
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #1 am: 22. März 2020, 21:44 »
Hallo Carsten,
schön mal wieder was von Dir zu sehen!
Der Comet sieht richtig gut aus, feine Arbeit. :gut:
Auch die Soldiers machen sich echt gut - besonders die Haltung des um-die-Ecke-gucken- des Kommandanten ist klasse.
Ob der Bren-Schütze da hinter dem Turm viel Freude hat wage ich jetzt mal zu bezweifeln, es hebt die Dramatik.
Die Rückseite der Ruine ist schön gemacht, fast zu schade für hinten.
Vorne und auf der Strasse fehlt mir was: Dunkle Farben, Ruß, Spuren von Brand und Dreck; Das ist alles irgendwie so sauber und hell.
An der Hauswand würde ich mit dunklem Washing unterschiedlich stark drübergehen, von oben nach unten.
Und streaks. Und feine Risse im Putz nahe der Bruchkanten. Und viel mehr Schutt auf die Bruchkanten ( natürlich nur wo er sich auch halten würde )...
Den Weg dito. Und wie mehr kleinen Schutt und Dreck....

... sagt der der grad so gar keine Dios baut. :teufel:

Frage zum Comet: Hat der Segmentketten?

 :7: vom Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #2 am: 23. März 2020, 17:39 »
Hallo Steffen, erstmal Danke für das Lob und freut mich das es gefällt. Zu deiner Frage der Ketten es sind klickbare Einzelgliederketten. Die waren im Bausatz beiliegend. Schön das dir die Figuren gefallen. Zum MG Schützen auf dem Panzer, das war die einzige Position wo das mit der Höhe des Mg's und dem Soldaten passte. Wollte den erst vorne am Kettenblech hinstellen aber der Gute ist zu klein gewachsen.

Zweitens. Danke für die Kritik. Nur so ist kann ich was verbessern. Manchmal fällt es einem dann garnicht mehr selber auf. Da ist man dann nach der gnazen Zeit in der man am Dio gearbeitet hat betriebsblind.
Mit dem Schutt und Dreck, Streakings usw. könnte ich sicherlich noch was machen. Da komme ich aber sicher erst im Verlauf der Woche oder am Wochenende zu. Fotos werde ich noch nachliefern.
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Christian1970

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #3 am: 24. März 2020, 07:58 »
Sieht doch echt klasse aus.  :gut: Vor allem mal was anderes. Briten aus dem WW2, Figuren und Panzer, sieht man ja nicht so oft. Daher...mehr davon. :10:

Gruß Christian  :1:

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #4 am: 24. März 2020, 20:10 »
Freut mich das dir das Dio gefällt Christian. WW2 Briten bau ich ja schon des öfteren mal. Was neues ist schon in Planung
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3743
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #5 am: 25. März 2020, 16:35 »
Mir gefällt das Dio, diese britischen Tanks sind schon was anderes als der "ewige" Sherman/Tiger/Panther/T34-Einheitsbrei...nicht sdas die nicht auch toll wären, aber nach dem 457. Tiger weiß man wie sowas aussieht...ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen oder eine Grundsatzdiskussion lostreten zu wollen, aber Briten sieht man einfach seltener...das meine ich!!

Noch eine kurze Frage: Welcher Farbton welchen Herstellers ist das?? Finde ich nämlich nicht schlecht...oder hast du selbst gemischt?? Dann hätte ich gerne das Mischverhältnis und die Bezeichnugnen der Farben...Danke im Voraus!!
Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #6 am: 25. März 2020, 20:32 »
Hallo Wimpl, schön das es dir gefällt. :5:  Ja die britischen Eigenentwicklungen sieht man eher selten. Da geb ich dir recht. Mein nächtes Dio wird einen Cromwell bekommen und den werde ich in die Normandie setzen. Hab die Sachen alle schon zusammen aber erst werden andere Baustellen erledigt.
Die Farbe, die ich hier für den Comet benutzt habe ist H-52 Olive Drab von Gunze. Das sind schon fantastische Farben. Die benutze fast nur noch neben Tamiya.
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3743
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #7 am: 26. März 2020, 19:02 »
Vielen Dank für die Info, die schaut schon gut aus...bin immer auf der Suche nach Farbtönen, die ich noch nicht verwendet habe...danke!!
Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #8 am: 28. März 2020, 15:58 »
Habe noch mal etwas nachgebessert. Noch etwas Schuttt auf das Gebäude, Streakings an die Wände und ein Wash auf die Straße.







Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4332
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #9 am: 28. März 2020, 16:11 »
 :gut:

 :7: :7:Steffen
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline LowBudget

  • Stabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 874
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #10 am: 29. März 2020, 18:42 »
Moin,
sehr cool, dass dich nochmal ran gesetzt und nachgebessert hast.
Das hat sich gelohnt und die ganze Szene wirkt jetzt deutlich stimmiger.  :7:
Das Zurband für die Kisten und Kannen fällt mir jetzt erst auf, das war sicher fiese fumelei?

Was wird denn das nächste Projekt. Kommt ein Valetine oder Staghound?
Die Briten haben ja echt ein paar schicke Fahrzeuge die man so selten im Model sieht.

Beste Grüße
Stephan

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #11 am: 29. März 2020, 19:17 »
Hallo Stephan, schön das dir das Dio gefällt. Ach das Zurband war eigentlich nichts Wildes. Mit ner dünnen Pinzette ging das relativ gut. Ist eigentlich nur gewöhnliches Nähgarn in entsprechender Farbe.

Valentine hätte ich zwei im Angebot, einen Staghound habe ich leider nicht mehr da. Meine Wahl ist aber auf nen Cromwell gefallen. Da habe ich mir schon einen Haufen Infantrie besorgt. Gerödel und Zubehör gibt es auch ne Menge. Ich sollte das vielleicht mal demnächst in der Dioramen Planung vorstellen.
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4035
    • http://www.daleil.de
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #12 am: 07. April 2020, 12:43 »
Hi Carsten,

schließe mich an, das Feintuning macht die Sache deutlich runder! Sehr schicke Arbeit, gefällt mir gut!



Gruß
daleil
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5207
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #13 am: 07. April 2020, 13:03 »
Hallo Carsten,

wie immer eine sehr schöne Arbeit von dir, und die Details wurden sehr schön ausgearbeitet.
Ein "winziger" Punkt, der mir tatsächlich nicht gefällt:
Auf der Kopfseite des Hauses hast Du einen Maueranker nachgebildet, der mir aber im Verhältnis zur verbauten Deckenstärke viel zu groß dimensioniert ist.
Entweder sind diese Maueranker kleiner und verspielter, aber wenn sie schon über mehrere Steinreihen gehen, waren sie zumindest deutlich schmaler, wie z.B. hier zu sehen:
https://www.zoonar.de/photo/historischer-maueranker_3023511.html

Oder habe ich etwas übersehen und das soll gar kein Maueranker sein ?

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline michel2827

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Im Nordwesten des Reichs, März 1945
« Antwort #14 am: 07. April 2020, 19:08 »
Danke Maik, Danke Rafael.  :5:

Rafael zum Maueranker kann ich leider nichts. Der war an der Hauswand angegossen. Das ist nicht auf meinen Mist gewachsen. Hier mal ein Foto vom Rohbau.


Ich hoffe du kannst mir dieses eine Mal verzeihen.  :lol:
Gruß Carsten

Valar Morghulis