Autor Thema: M4A1 75mm Sherman Operation Dragoon (Tasca/Asuka) 1:35  (Gelesen 793 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Enigma

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2000
Re: M4A1 75mm Sherman Operation Dragoon (Tasca/Asuka) 1:35
« Antwort #15 am: 21. Mai 2020, 13:15 »
Guten Tag daleil

Immer wieder verfolge ich deine Sherman Bauberichte mit größtem Interesse. Die Endergebnisse sind immer unter hervorragend einzureihen! Bin gerade am Überlegen ob ich nicht auch mal einen easy eight WWII bauen soll. Welchen Bausatz würdest du mir empfehlen, Tamiya, Rye Field, Auska?

Enigma :biggrin: :gut: :7:
-

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4377
Re: M4A1 75mm Sherman Operation Dragoon (Tasca/Asuka) 1:35
« Antwort #16 am: 21. Mai 2020, 13:49 »
Hi Robert, auch wenn Du mich gar nicht gefragt hast:
Shermans von Asuka / Tasca sind einfach eine Klasse für sich.
Würde ich IMMER vorziehen!

Hau rein!
Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4051
    • http://www.daleil.de
Re: M4A1 75mm Sherman Operation Dragoon (Tasca/Asuka) 1:35
« Antwort #17 am: 22. Mai 2020, 14:01 »
Hallo zusammen!

Vielen Dank für euer Lob!

@Enigma
Nun, eigentlich kannst du aus der Riege wohl alle Bausätze guten Gewissens nehmen. Alle haben Vorteile bei ein paar Nachteile.
Ich selbst bin großer Fan von Tasca/Asuka, von daher ist natürlich Steffens Einwand vollkommen richtig, die sind schon eine Klasse für sich. Aber auch bei den Bausätzen gibt es ein paar Schwachstellen, die ich immer behebe (Schweißnähte seitlich zB).
Tamiya hatte eine zeitlang ein Tasca-Rebox im Sortiment, der ist aber mittlerweile glaube ich weg vom Markt. Die Eigenentwicklungen sind typisch Tamiya. Passgenau, stimmig, sauber gegossen. Aber auch vereinfacht, weniger Details, kleinere Auswahl bestimmter Optionen.
RyeField ist das genaue Gegenteil. Superviele Details und Optionen, dafür aber mit ordentlich Gussgrat. Das mag ich zB überhaupt nicht, findet man aber leider heutzutage außer bei Tamiya wohl überall. Den Easy Eight habe ich nicht, aber den Firefly. Der ist auf den ersten Blick echt schick, die Oberflächenstruktur, die Schweißnähte, die Details, das ist super. Aber das bei manchen Reviews so hervorgehobene cal .50 MG finde ich bei Asuka wesentlich besser.

Was heißt das nun für dich: Du hast die Qual der Wahl. Du machst bei keinem was falsch, bei allen was richtig.
Wenn du noch mehr Fragen dazu hast, meld dich einfach.


Gruß
Maik
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!