Autor Thema: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt  (Gelesen 2845 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #45 am: 21. September 2020, 15:45 »
Hallo zusammen,

@Günni:
Vielen Dank.

Es ist wieder einige Zeit vergangen und ich denke, der Baubericht könnte ein Update vertragen. In der Zwischenzeit habe ich mich schon einmal mit der späteren Szenerie auseinandergesetzt, in der der Chieftain präsentiert werden soll, aber dazu dann an passender Stelle mehr. Kommen wir zunächst zurück zum Hauptdarsteller.

Ich habe im Netz mehrere Bauberichte gefunden, bei denen diese spezielle Lackierung zum Einsatz kam, und einige Modellbauer haben tatsächlich Oberwanne, Unterwanne und Turm jeweils separat lackiert und dann erst zusammengebaut; andere haben zumindest schon einmal Ober- und Unterwanne zusammengeklebt. Ich werde da noch ein wenig grübeln, um dann die für mich beste Methode zu ermitteln, die ja auch zu den Schablonen passen muss. Diese waren nun gut ein halbes Jahr unterwegs und sind Ende August angekommen. Ich bin gespannt, wie die sich dann verarbeiten lassen.

Nachdem die letzten Kisten für die Wanne zurechtgeschustert worden sind, habe ich mit dem Bau und der Detaillierung des Turms begonnen. Wenn man sich hier brav an die Anleitung hält, kommt man recht schnell voran und das sieht auch alles insgesamt stimmig aus - wenn man (ich?) nicht so ein Pingel wäre. Hier zunächst die Pläne von Takom und das Ergebnis, wenn man es einfach zusammenklebt:




(Quelle: www.themodellingnews.com)

Das erste Beispiel wäre hier die Darstellung des Bedienpultes für die ABC-Schutzanlage hinten an der Turmrückseite. Zunächst wieder das Bausatzteil:



Voyager lässt sich dazu wieder Einiges einfallen:



Die flache Ausführung des Griffs war mir jedoch wieder ein Dorn im Auge, also musste "unbedingt" ein Stück Kupferdraht in ein Messingrohr geklebt werden, und damit sieht es schon ein wenig gefälliger aus:



Danach wieder der obligatorische Vergleich zwischen Original und Modell. Das hier soll es darstellen:




(Quelle: PrimePortal)

Und so schaut es am Modell aus:





Das nächste Beispiel wäre der Kasten für den Suchscheinwerfer. Dieser besteht auch bei Takom bereits aus einigen Teilen, lässt sich problemlos zusammenbauen, aber wenn man ihn dann zusammen mit den Halterungen ankleben würde, wäre das hier das Ergebnis:







Verglichen mit dem Original ist das Abstand zum Turm damit aber zu groß:





Also kann man wieder zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, soll heißen: Umbau und vor allem auch Detaillierung des Kastens. Konsequent umgesetzt sieht der Kasten danach schon deutlich besser aus:









Die Unterseite wurde ein wenig unterfüttert, damit sich nichts durchbiegt und die Klebefläche ein wenig vergrößert wird. Dann konnten die Halterungen für den Kasten angepasst werden, und nach der Montage braucht der Kasten den Vergleich mit dem Original eigentlich nicht mehr zu scheuen:





Das war's erst einmal wieder. Beim nächsten Mal kommen dann weitere Detaillierungen zum Turm und auch die Umsetzung der sog. Stillbrew-Panzerung.

Schönen Dank wie immer für's Lesen, und bleibt gesund
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Günni

  • Hauptmann
  • *
  • Beiträge: 1864
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #46 am: 21. September 2020, 19:20 »
Hi Rafael,
einfach nur megageil wie du das angehst.  :gut: :gut:

 :biggrin:
Möge der Kleber mit euch sein!!

Offline Viper013

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 285
    • Modellbaufreunde Saar-Pfalz
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #47 am: 22. September 2020, 08:48 »
.... wunderbare Detail-Arbeit.  :ThumbUp: :ThumbUp:

Bei dir ist wirklich der Weg das Ziel.  :1:

"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
-Walter Röhrl-


Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #48 am: 23. September 2020, 09:24 »
Bei jedem Update des Bauberichts fragt man sich was wohl dieses mal gefeilt, gelötet und gefriemelt wird.
Die neuen PE Ösen auf der Kiste sehen top aus. Der Chieftain wird super  :ThumbUp: :ThumbUp:


Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #49 am: 24. September 2020, 14:09 »
Hallo zusammen,

lieben Dank für die Rückmeldungen.
Allerdings verlängert natürlich genau dieses Gepfriemel immer meine Projekte.
Aber ich mag es einfach, genau so zu bauen.

Lieben Gruß
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #50 am: 03. Oktober 2020, 17:01 »
Hallo zusammen,

es geht wieder ein wenig weiter, allerdings ohne zu Löten, stattdessen wird nur gebogen und geklebt.
Erstes Beipiel für mehr Details: Kommandantenkuppel

Wenn man sich das Bausatzteil betrachtet, wird nach Bauplan einfach nur diees Teil hier als Basis auf den Turm geklebt:



Die Anleitung von Voyager sieht hier ein wenig mehr an Arbeit vor, denn es sollen alle angeklebten Scheibenwischer für die Winkelspiegel der Kuppel entfernt und durch entsprechende Ätzteile ersetzt werden:



Das ganze Kleinzeug alleine aus dem Rahmen zu lösen, ist schon der Knaller, aber es lohnt sich tatsächlich. Das Entfernen der ganzen kleinen Plastikteil ist an der Stelle etwas kniffelig, denn ich wollte ja nicht das ganze Kuppelunterteile versauen; aber es ging schon:







Das kommt dann dem Original schon ein wenig näher, und so wurde es dann auch eingebaut:


(Quelle: PrimePortal)



Rechts außen erkennt man auch noch ein paar Zurrösen, die ebenfalls aus dem Voyagersets stammen und zwischen zwei Plastikstreifen mit einer Pinzette zurechtgebogen wurden.




Zweites Beipiel für mehr Details: Kabeltrommel an der Turmseite für das Feldtelefon

Diese besteht bei Takom einfach aus zwei Teilen, die zusammengeklebt werden:



So dagegen schaut dann ein Original aus:


(Quelle: https://picclick.co.uk/British-Army-Clansman-D10-Metal-Cable-Reel-Drum-323313182129.html)

Als Alternative zu einem Umbau könnte man natürlich auf gedruckte Teile von FC Modeltrend zurückgreifen ...



..., aber das Set von Voyager hatte ich ja bereits da - also wurde es auch verbaut:



Zuerst braucht man irgendein Stück Polystrolrohr als Basis für das Innenleben, dann wurden die Außenteile verklebt und gefühlte 20m Kupferdraht aufgewickelt. Aber ich finde, auch hier hat sich die Arbeit gelohnt und es ist ein weiteres Detail, das diesen Cheiftain vielleicht irgendwann "besonders" machen wird:





Das war's erst einmal wieder, vielen Dank für's Lesen
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Online eydumpfbacke

  • Feldwebel
  • *
  • Beiträge: 506
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #51 am: 03. Oktober 2020, 19:14 »
 :22: Sehr schöne Detailarbeit  :22:
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #52 am: 11. Oktober 2020, 11:55 »
Hallo zusammen,

dankeschön, Reinhart. Und weiter geht's.

Drittes Beipiel für mehr Details und eine mögliche Änderung: Nebelwurfanlage
Auch hier ist das Bausatzteil durchaus nicht schlecht gemacht, weil es gut detailliert ist, aber es ist natürlich ein wenig zu dick:



Das Set von Voyager bietet hier wieder eine recht gute Alternative, und nach ein wenig Biegen, Löten und einem Bad in Glanzverzinnung kann sich das durchaus sehen lassen:





Die eigentliche Wurfanlage war recht platt dargestellt, so dass ich zumindest die ganzen Öffnungen aufbohren wollte. Leider ist das bei den vorhandenen Rechtecklöchern nicht wie gewünscht gelungen, weil ich ein paar Mal mit dem Proxxon abgeruscht bin. Das führte zu einigen Nacharbeiten (sozusagen mit dem Hintern umgeworfen, was man vorher mit den Händen aufgebaut hat). Ganz zufrieden war ich nun damit nicht mehr, und es musste vielleicht auch anders gehen. Wenn man ein wenig über Chieftains im Netz nachforscht und die passenden Leute fragt, bekommt man recht schnell heraus, dass diese Chieftains oft mit abgedeckter Nebelwurfanlage zu sehen waren; die Abdeckung bestand dann aus einer Baumwollhaube, wie hier zu sehen:


(Quelle: www.themodellingnews.com)

Das schaut recht nett aus, und somit wollte ich zumindest versuchen, das als alternative Darstellung für das Modell anzubieten und nachzubilden. Letztendlich hat man aber nur einen Versuch, wenn man das Bausatzteil verhunzt - oder es bereits ansatzweise verhunzt hat. Ich habe habe mich daher entschlossen, die beiden Nebelanlagen vorsichtshalber abzugießen und dann mit diesen Ersatzteilen weiter zu experimentieren. Also die Bausatzteile soweit es geht versäubern, die Oberseite mit den Öffnungen abdecken, wie immer mit Hilfe von Lego und hartem Dentalsilikon eine Form herstellen und die Teile mit Resin abgießen:









So weit, so gut. Für die Abdeckung selbst habe ich zunächst einen Streifen Bleifolie (Freixenet, früher haben die noch Bleifolie benutzt) zurechtgeschnitten, außen um die Nebelbecher gelegt und mit Sekundenkleber befestigt:



Danach habe ich beide Teile mit der Oberseite auf ein weiteres Stück Bleifolie geklebt, wobei der Rand deutlich überstand. Die Kante wurde dann jeweils mit dem Skalpell zurechtgetrimmt und anschließend umgebördelt, so dass ein Saum erkennbar war:







Jetzt kann ich die beiden Alternativen im Baubericht zur Abstimmung geben ...



Vielen Dank wie immer für's Lesen
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Günni

  • Hauptmann
  • *
  • Beiträge: 1864
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #53 am: 11. Oktober 2020, 20:43 »
 :22: Wahnsinn wie du das alles angehst.



 :biggrin:
Möge der Kleber mit euch sein!!

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Takom's Chieftain Mk.10 - die Berlin-Brigade lebt
« Antwort #54 am: 23. Oktober 2020, 11:16 »
Hey Rafael,
da hab ich den Bericht gelesen und dann vergeßen zu Antworten.  :pffft:

Mir gefällt der Resinabguß der Wurfanlage am besten. Wie auf dem Foto des Originals erkennt man beim Abguß noch die Vertiefungen, das geht mit der weiteren Plane aus Bleifolie dann verloren. Vielleicht kann man da eine Zwischenlösung draus machen?

Beste Grüße
Stephan