Autor Thema: Panther G - Juli/August 1944  (Gelesen 501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Panther G - Juli/August 1944
« am: 23. August 2020, 14:32 »
Hallo Zusammen,  :1:
für den Spätsommer soll ein neues Projekt auf den Basteltisch.
Dafür habe ich mir den Panther Ausf. G von Rye Field mit Atak Zimmerit im  Daimler Benz Pattern ausgesucht.
Das Rye Field Model hat sehr gute Bewertungen und bietet zahlreiche Optionen um die unterschiedlichen Produktionsvarianten dar zu stellen.
Als Produktionszeitraum für das Model habe ich aktuell Juli/August 1944 ins Auge gefasst.
Zu dem Zeitpunkt wurden die meisten Panther produziert damit sollten sich einige Referenzen finden lassen und mir gefallen Details der Augustvariante wie z.B. der markante Regenschutz über Fahrerwinkelspiegel.

Als Basis für die richtigen Merkmale dient mir die Liste von www.panther1944.de
und ein alter Post von 2014 aus dem Modellboard wo Steffen damals schon viele Infos geteilt hat.

Bevor es mit dem Bau losgeht möchte ich einige Details nochmal besprechen um Fehler zu vermeiden.
Die entsprechenden Abschnitte der Bauanleitung habe ich mal abfotografiert.

Das kommt auf den Tisch:
- Panther G von Rye Field
- Zimmerit von Atak
- Eimer von Eureka XXL
- Abschleppseile von Eureka XXL
- ggf. Toolclamps von Alliance Modelworks (Sofern diese am Panther überhaupt genutzt wurden)



Erstmal geht es nur um die Wanne, dort gibt es schon einiges was am Panther überarbeitet wurde.

Los geht es am Fahrwerk:
1. Ist Bauteil C14 oder G37 das passende?




2. Rye Field bietet die Option, dass das letzte Laufrad die Stahlversion ist. Dazu konnte ich keine Infos finden, wann und wie oft diese Variante zum Einsatz gekommen ist. Mir gefällt die Ausführung so nicht und ich würde gerne komplett auf Gummilaufrollen setzen.
 


3. Wenn ich die Liste von Panther1944 richtig verstehe, gab es den Scheinwerfer am Bug im Juli/August nur auf den Panthern der Ausf.A?
Falls nicht, welcher Scheinwerfertyp ist der Richtige?



5. Das Heck des Panthers. Geschweißte Abdeckungen für das Abgassystem und Sichtblenden sollten für August stimmen.
Mich reizen ja die Flammenvernichter, die sehen einfach schick aus.
Gibt es vielleicht einen Panther G. Hybriden mit Zimmerit bei dem die Flammenvernichter nachgerüstet wurden?



6. Im August war es ja noch schön warm. Dann gibts auch keine Heizung laut der Panther Liste





7. Der Regenschutz ab August 1944



8. Welche Frontplatte ist die passende Variante?



Damit wären fast alle Klarheiten beseitigt.
Einer der letzten Punkte ist die Lackierung. Diese wurde ab August ab Werk vorgenommen.
Hat hier jemand einen Link zu einer guten Ansicht des Schemas?
Die Lackierungsoptionen im Set sehen alle nach Feldvarianten aus.

Das Model kommt ohne Seitenschürzen, was ich Schade finde. Soweit ich die Liste richtig verstehe gehörten die Schürzen zur Grundausstattung der Panther G.?

Das ist jetzt doch schon eine menge Holz und ich bin gespannt auf euren Input.

Beste Grüße
Stephan
« Letzte Änderung: 23. August 2020, 14:41 von LowBudget »

Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2770
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #1 am: 24. August 2020, 00:02 »
1. Mit Daimler-Benz Zimmerit als Bausatz-Zubehör wird es ... ein Daimler-Benz Panther G. Bitte Bauteil C14 verwenden. Bauteil G36/G37 ist der sogenannte Gleitschuh, welcher nur von M.N.H. verbaut wurde.

2. verwende an allen Potistionen die normalen Laufräder. Die Stahllaufräder an letzter Position wurde ausschließlich nur bei MAN verbaut und das auch nur kurz vor Produktionsende.

3. nur bei Ausf.D und A saßen die Scheinwerfer auf der Bug-Platte. Bei der Ausf.G saß der Scheinwerfer auf dem linken Kotflügel. Diese Wahlmöglichkeit hier bietet dir lediglich den Bosch Scheinwerfer mit oder ohne Tarnaufsatz zu bauen ; also linke Variante = blankes Scheinwerferglas (Bauteil T19), rechte Variante mit aufgesetztem Tarnaufsatz (Bauteil J8).
Beides ist möglich. Standard ist aber der Tarnaufsatz montiert.

4. hast du unterschlagen, weil gleich zu 5. gesprungen.  :auge:

5. bitte nicht solche Begriffe wie "Hybriden" verwenden. So was sind schlicht nachgerüstete Fahrzeuge. Und ja, vereinzelt gab es solche Exoten. Das hat aber Seltenheitswert.

6. ja. Für August ohne den erhöhten Lüfter für die Kampfraumheizung.

7. Für August Bauteil G6 = Wetterschutz für Fahrer-Winkelspiegel. Vorher Bauteil G34 = Panzerschutz Fahrerwinkelspiegel ohne Wetterschutz

8. der Unterschied war der kleine Ausschnitt für den Fahrer-Winkelspiegel. Ab Juli 1944 gab es die Bugplatte mit dem "runden" Ausschnitt (Bauteil L10). Der Übergang war fließend. Schon hergestellte ältere Wannen mit dem "eckigen" Ausschnitt wurden selbstredend noch aufgebraucht. So hat das bekannte Versuchsfahrzeug mir IR Ausstattung auch noch den eckigen Ausschnitt - und der wurde im September 1944 fertig gestellt, also 2 Monate nachdem die Bugplatte mit rundem Auschnitt eingeführt war !
Die nackten Wannen wurden in verschiedenen Stahlwerken (Eisenwerke Oberdonau, Ruhrstahl und Andere) hergestellt und dann an die drei Montage-Werke (MAN, M.N.H., Daimler Benz) geliefert.


August/September 1944 sind wir beim Hinterhalt-Tarnmuster. Da kannst du dich am bekannten Testfahrzeug für das IR Nachtsichtgerät orientieren (war ein September Baulos).

Nur zu Diskussionszwecken !
Bildquelle : worldwar2database.com
« Letzte Änderung: 24. August 2020, 15:17 von Steffen.B. »

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #2 am: 24. August 2020, 17:06 »
Moin Steffen,
alle Klarheit beseitigt, besten Dank  :37:  :5:

Dann kann der Bau auch bald starten.
Wie weit waren im August 44 noch die Seitenschürzen an der Ausf. G verbreitet? 1-2 Platten würden dem panther sicher noch gut stehen.

Beste Grüße
Stephan


Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #3 am: 28. September 2020, 20:49 »
Hallo Zusammen,
nach einer kleinen Modellbaupause geht es langsam wieder los.
Heute wurde schonmal das Fahrwerk angepasst. und austariert.
Mit der entsprechenden Literatur geht das ganz gut  :36:




Dem Kit liegen zwei Varianten für das Leitrad bei.
Welche Version passt für ein Baulos vom August?



Beste Grüße
Stephan

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5395
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #4 am: 29. September 2020, 07:25 »
Hallo Stephan,

erst ab Oktober 1944 wurde ein selbstreinigendes Leitrad verbaut, dass einen größeren Durchmesser hatte als die vorherigen.

Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2770
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #5 am: 29. September 2020, 14:16 »
Korrekt. Und es gibt Quellenlagen, welche nahelegen dass das kleine Spannrad bis zuletzt noch parallel verbaut wurde.
Aber wir sind noch im Juli/August 1944 und da benötigst du die linke Variante, die in grün mit den Bauteilen vom Spritzling X.   :gut:

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #6 am: 29. September 2020, 15:27 »
Merci, für die schnelle Infos  :biggrin:
Dann geht's heute Abend mit dem kleinen Leitrad weiter

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #7 am: 12. Oktober 2020, 16:47 »
Hallo Zusammen,
es geht gut vorwärts am Panther und die Wanne ist soweit fertig.
Ein paar Fragen bleiben noch zum Turm.

Das Kit von Rye Field ist toll detailliert mit einigen schönen Ätzteilen wie z.B. die Halter der Ersatzkettenglieder.
Ein paar geätzte Werkzeughalterungen habe ich noch ergänzt.
Was wirklich schade ist, Rye Field hat keine Schürzen beigelegt. Das schmälert den Bausatz ein wenig.

Hier der aktuelle Stand:



Dann ging es an den Turm. Der Aufbau der Waffenanlage hat viel Spaß gemacht, auch wenn man davon nachher nicht mehr viel sehen wird.

Für den Turm gibt Rye Field ein 1944er und ein 45er Baulos an. Mit der Tabelle von Panther-1944.de, konnte ich viele Fragen klären und so wird der Turm auch schon den Splitterschutz bekommen, allerdings nicht die Warntafeln. Die Pilze für den Kran gab es damals auch schon und müssen nicht abgescharpt werden.

Ein paar Fragen gibt es aber noch



Weiß jemand ob Bauteil A83 zum August passt und um was es sich dabei handelt?

Bauteil A72 sieht ähnlich aus und gehört vermutlich zum Splitterschutz?

Als letzen Punkt bleibt noch die Wahl zwischen Bauteil A23 und A19
Das ist glaube ich die Abdeckung für den Lüfter am Turm? Hat hier jemand Infos welches Bauteil für den August 44 passt?

Beste Grüße
Stephan



Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2770
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #8 am: 12. Oktober 2020, 17:09 »
Die Bauteile A83 und A72 sind die Halter für die LOST Giftgas-Erkennungstafeln (bei panther1944.de auch "Kampfstoffspürpapierhalterungen" genannt). Sie wurden ab Oktober 1944 verbaut und haben somit an einem August 1944 Baulos nichts zu suchen.

Die Teile A23 und A19 sind beides gepanzerte Deckel des Turmlüfters. A23 ist die geschweißte Variante, A19 ist die gegossene Variante.
Ich würde an einem Panther der Ausf.G nur das Bauteil A19 verwenden.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2020, 17:13 von Steffen.B. »

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #9 am: 12. Oktober 2020, 18:00 »
Hey Steffen,
das ging ja fix, danke.  :5:
Ich bin davon ausgegangen dass die Tafeln anders aussehen. (Die von mir geschwärtzen Bauteile in der Anleitung)
Wieder was gelernt.  :ThumbUp:

Grüße
Stephan




Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2770
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #10 am: 12. Oktober 2020, 18:18 »
Das obere geschwärzte Teil ist der Träger für den Orter Kompass :
http://www.panther1944.de/index.php/de/sdkfz-171-pzkpfwg-panther/technik/orterkompass

Das untere geschwärzte Teil ist der Panzerkragen für eine kleine Bohrung unmittelbar vor der Kommandanten-Kuppel. Wo bei Verwendung des IR Nachtsichtgerätes ein Stahlband ins Innere führt.
http://www.panther1944.de/index.php/de/sdkfz-171-pzkpfwg-panther/technik/infrarotausstattung

 :biggrin:

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 976
Re: Panther G - Juli/August 1944
« Antwort #11 am: 12. Oktober 2020, 18:57 »
Mega, die Firma dankt

Dann war es ja auch richtig, dass ich die geschwärt hab  :37:
Der Orter Kompass ist schon sehr schickes Detail. Vielleicht legt Takom dem bei neuem Panther G Kit mit MAN Zimmerit bei. Wäre auch ein Grund direkt noch einen Panther  zu bauen.