Autor Thema: Hobby Boss SPz Puma  (Gelesen 348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Floriansjünger

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 58
Hobby Boss SPz Puma
« am: 29. August 2020, 12:26 »
Hallo zusammen,

für mein nächstes Diorama hat es mich wieder einmal in die Moderne verschlagen. Ich zeige euch hier den SPz Puma von Hobby Boss.

Der  Bausatz selbst macht soweit einen ganz ordentlichen ersten Eindruck, Allerdings sind mir gleich auch ein paar Kritikpunkte aufgefallen. Vor allem hätte ich mir gewünscht, dass es sich bei der Fahrerluke nicht um ein integrales Bestandteil der Oberwanne handelt. Die Zustiegsluke am Heck ist zwar möglich offen darzustellen, aber da kein Innenraum enthalten ist, wäre diese Option nicht zufriedenstellend.
Ein weiterer Punkt, der mir sofort negativ aufgefallen ist, sind fehlende Decals für taktische Zeichen und Einheitsabzeichen...

Die Anleitung ist vom Stil wie die Revell-Anleitungen - auch wenn es mittlerweile Hersteller gibt, die das deutlich besser machen, mit entsprechender Aufmerksamkeit findet man alle Bauschritte...

Die Wanne lässt sich beinahe lächerlich einfach zusammensetzen:






Die Ätzteilkonstruktion am Wannenbug ist hier so dick, dass sich ein Ätzteilbiegegerät empfehlen würde:


Auch der Turm lässt sich ohne Schwierigkeiten zusammensetzen:




Insgesamt ist der Puma bereits nach einer halbtägigen Bauzeit durchaus als solcher zu erkennen - wobei wahrscheinlich die kleinteilige Detaillierung verhältnismässig mehr Zeit in Anspruch nehmen wird:


Was meint ihr soweit?

Schönes Wochenende,
Floriansjünger
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline citypower

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 211
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #1 am: 29. August 2020, 16:47 »
Naja. Sei doch froh das alles so unkompliziert zusammen geht. Wenn Du Lust auf was anderes hast, kann ich 20 Jahre alte Zvezda Bausätze empfehlen. Da bist Du in 1 Woche noch nicht so weit. Und mal ehrlich. Wenn man mehr Details will, dann evtl. kein Hobby Boss kaufen. Es gibt Hersteller die können das besser.

Offline Floriansjünger

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #2 am: 06. September 2020, 11:29 »
Hallo zusammen,

@citypower: Da hast du natürlich recht, es ist auf alle Fälle angenehmer mit der recht guten Passgenauigkeit. Über mangelnde Details kann ich eigentlich auch nicht klagen, eher dass es keine Variationsöglichkeiten wie offene Luken gibt. Aber na gut, es sollte trotzdem ein hübsches Modell dabei rauskommen...

In der Zwischenzeit wurde die Detaillierung weitergeführt, und die zahlreichen Klarsichtteile aufgebracht und mit Abdecklack versiegelt. Außerdem wurden die restlichen Kleinteile angebracht:




Die Antirutschflächen wurden wieder mithilfe von billiger Arylfarbe und Mehl erzeugt:


Gerade noch rechtzeitig fiel mir auf, dass das Bundeswehr-Leitkreuz an dem Bausatz fehlt - daher Baustopp bis zum Eintreffen der nächsten Bestellung...
In der Zwischenzeit kann ich mich schon einmal über die Figuren machen. Hier aus dem "Bundeswehr Tank Crew" Set von MiniArt:


Ich hoffe, es gefällt euch soweit!
Was meint ihr?

Schönen Sonntag noch,

Floriansjünger
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5366
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #3 am: 06. September 2020, 20:28 »
Moin,

soweit ich das erkennen kann, sieht es zumindest sauber gebaut aus - aber ich bin ehrlich und tue mich immer schwer mit unscharfen Fotos. Am Autofocus wird es nicht liegen, also tippe ich entweder auf Bewegungsunschärfe (Zittern und Wackeln) oder auf falsche Blendeneinstellungen, was die Tiefenschäfe betrifft (wenn Du mit einem Fotoapparat arbeitest). Auch wenn man kein Fotograf ist, kann man heutzutage doch scharfe Bilder hinbekommen.

Was mich interessiert ist die Sache mit dem Mehl für die Anti-Rutsch-Beschichtung.
Wie genau gehst Du da vor ?

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Floriansjünger

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #4 am: 06. September 2020, 21:21 »
Hallo Rafael,

danke dir für deine nette Antwort.  :5:
Zum Fotografieren nehme ich einfach mein Handy her. Wahrscheinlich zittere ich tatsächlich zu viel. An den Fotos arbeite ich noch, aber mittlerweile kann ich zumindest fast alles als halbwegs annehmbar einstufen...

Was die Antirutschbeschichtung angeht, es ist eigentlich kein Hexenwerk. Ich nehme einfach einen Pinsel und (meist eine billige, alte) Acrylfarbe, hier eine Revell Panzergrau. Die wird in Abschnitten auf das Modell aufgetragen (maskiert oder freihand, wie es gerade besser passt). Darauf wird dan dünn Mehl gestreut, bis die komplette frische Farbe bedeckt ist. Nach einiger Zeit den überschüssigen Mehlstaub abklopfen und abpusten, auf gar keinen Fall einen Pinsel hernehmen, so gut hält es dann auch nicht.
Wenn dann die verbleibende Mehlschicht auf einer entsprechenden Dicke angekommen ist, kommt noch ein Schritt der im vorherigen Post noch nicht fotografisch belegt wurde - mithilfe einer stark verdünnten Acrylfarbe wird über das Mehl getupft - ganz vorsichtig, damit das Mehl nicht mit dem Pinsel abgerieben wird. Das sorgt dann dafür, dass die Schicht soweitversiegelt ist, dass nach dem Durchtrocknen nicht mehr viel passieren kann. Und die eigentlichen Lackierschritte versiegeln das Mehl noch weiter...

Ich hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich erklärt.

Schönen Abend noch,
Floriansjünger
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5366
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #5 am: 07. September 2020, 00:01 »
Danke, das erklärt es ja prima.

Schönen Gruß
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Floriansjünger

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #6 am: 15. September 2020, 19:04 »
Hallo zusammen,

zuerst einmal, um das Thema mit dem Mehl fertig zu beschreiben - nachdem die Mehl/Farb-Kombi einen Tag durchtrocknen konnte, wurde eine weitere Farbschicht aufgetragen. In diesem Fall tatsächlich aus einer alten Farbe, die sich bereits größtenteils entmischt hatte, sodass hauptsächlich gefärbte Verdünnung verwendet wurde, je wässriger, desto besser. Dabei muss man noch sehr vorsichtig sein, um das Mehl nicht von der Oberfläche zu reiben. Nach dem Trocknen kann man aber die gewünschte Struktur bereits sehr gut erkennen:


Während ich auf das Eintreffen der nächsten Bestellung warten musste, habe ich mich bereits den Figuren gewidmet. Hauptsächlich wird wieder der Bundeswehr Figurensatz von Masterbox verwendet - einige Köpfe wurden durch die übrigen Barrettköpfe aus meinem BV206S Projekt ersetzt:





Und zusätzlich eine Figur aus MiniArt's Bundeswehr Tank Crew Set:



Und schließlich, die Bestellung mit den Zurüst-Leitkreuzen ist mittlerweile eingetroffen:


Damit ist der Rohbau des Schützenpanzers soweit fertig, der Plan für das nächste Update ist die Figuren fertig zu bekommen (zwei fehlen noch), und den Panzer zu lackieren...

Was meint ihr?

Schönen Abend euch allen,
Floriansjünger
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline Floriansjünger

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Hobby Boss SPz Puma
« Antwort #7 am: 19. September 2020, 09:15 »
Hallo zusammen,

diese Woche war der Tarnbemalung des Shützenpanzers gewidmet... Leider habe ich keine Fotos von den einzelnen Lackierungsschritten gemacht, daher hier das Ergebnis:





Während des Lackierens waren die Klarsichtteile mit Abdecklack geschützt. Anschließend ging es an die Detailbemalung und die Decals. Anschließend mit Klarlack aus der Sprühdose versiegeln (diesmal einfach mit Tape über den Klarsichtteilen, damit sie klar bleiben)





Jetzt kann man das Gesamtbild schon erahnen... Die Seitenschürzen waren vorerst nur provisorisch befestigt, um die Kette erst zuletzt zu befestigen...



Außerdem hat es eine weitere Figur zur Fertigstellung geschafft:


So weit so gut. Der Plan für dieses Wochenende ist, die Kette zu bauen und womöglich mit der Dioramabase anzufangen, sodass das Weathering dann für beide Teile zueinander stimmig wird...
Was meint ihr?
Schönes Wochenende,
Floriansjünger
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!